Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Missglückter Test für Sensler Schwinger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

SchwingenMit 94 Teilnehmern verzeichnete das traditionelle Badschwinget am Fusse des Hohgant eine gute Beteiligung. Über 1600 Zuschauer verfolgten am Ufer der Sense, wie fünf der zwölf selektionierten Berner Schwinger sowie die beiden Sensler Eidgenossen Stefan Zbinden und Michael Nydegger eine Woche vor dem «Kilchberger» eine letzte Standortbestimmung vornahmen.

Zbinden auf Rang 6

Im ersten Gang musste Stefan Zbinden gegen den Favoriten Thomas Sempach antreten, dem er prompt mit Konter unterlag. Mit drei Siegen gegen die Berner Haldimann, Gerber und Zürcher näherte sich der Giffersner wieder der Tabellenspitze, doch ein Gestellter im fünften Gang gegen die Nachwuchshoffnung David Kohler liess den anvisierten Schlussgang platzen.

Nicht besser erging es Michael Nydegger, der überraschend gegen den Berner Kranzer Christian Schlüchter verlor. Nydegger liess einer zweiten Niederlage gegen Habegger drei Siege folgen, patzte im letzten Gang jedoch erneut und landete auf dem enttäuschenden 13. Rang.

Überraschender Burri

Nach zwei Siegen und einem Gestellten lag Roland Burri anfangs in der Spitzengruppe. Eine Niederlage und zwei Siege im Ausstich bescherten dem Freiburger am Ende den guten 7. Rang. Auch die beiden Youngsters Adrian Lötscher und Olivier Mauron bewiesen mit je drei Siegen und einem Gestellten ihre Fortschritte.

Die weiteren Sensler bekamen die Übermacht der Berner zu spüren und konnten nie im Kampf um die vorderen Plätze mithalten. Tagessieger mit fünf Siegen wurde Thomas Sempach, der Favorit aus dem Emmental. ra

Meistgelesen

Mehr zum Thema