Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit Breakdance gegen den Narzissmus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Breakdance-Kollektiv Pockemon Crew aus Lyon eröffnet heute und morgen mit seinem Stück «Hashtag 2.0» die neue Saison des Equilibre in Freiburg. Schon 2009 waren die mehrfachen Welt- und Europameister unter der Leitung von Riyad Fghani im Nuithonie in Villars-sur-Glâne zu sehen. Auf der grossen Bühne des Equilibre zeigen sie nun eine hochaktuelle Auseinandersetzung mit dem Suchtverhalten der digitalen Gesellschaft, die über all den Likes, Shares und Posts Gefahr läuft, zu vergessen, dass es eine reale Welt gibt, wenn man nur ein wenig den Kopf hebt. Mal poetisch, mal bissig, mal ironisch wechselt das Stück zwischen narrativen Passagen, ästhetischen Choreografien und kühner Akrobatik.

Das Equilibre verspricht «eine gepfefferte Show, die unserem latenten Narzissmus ein paar Stösse versetzt». Riyad Fghani und seinen Tänzerinnen und Tänzern gelinge es, das Publikum mit ihrer Tanz- und Körperkunst zu fesseln und es gleichzeitig zum Nachdenken anzuregen.

cs

Equilibre, Freiburg. Fr., 14. September, und Sa., 15. September, 20 Uhr.

Mehr zum Thema