Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit der Polizei auf Fusspatrouille

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Nicole Jegerlehner

FreiburgPräsenz markieren, Kontakte schaffen und die Probleme der Bevölkerung kennenlernen: Das sind Anliegen der bürgernahen Polizei. Die Freiburger Kantonspolizei hat seit Mitte Juli des letzten Jahres auf dem ganzen Kantonsgebiet Posten mit bürgernahen Polizisten eingeführt.

«Besser als sein Ruf»

Ein besonderer Posten ist jener im Stadtfreiburger Schönbergquartier. Knapp 10 000 Menschen aus 98 verschiedenen Nationen leben dort. Die Grösse eines Dorfes paart sich mit der Anonymität der Stadt und mit unterschiedlichsten kulturellen Sichtweisen. «Das Quartier ist viel besser als sein Ruf», sagt Markus Boschung, Chef der bürgernahen Polizei im Schönberg. So werden im Schönberg nicht mehr Delikte begangen als in den anderen Quartieren der Stadt Freiburg.

Bericht Seite 2

Mehr zum Thema