Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit der Wissenschaft unter das Volk

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ziel des Festivals ist es, den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu fördern. Die Stiftung Sciene et Cité organisiert das einwöchige Festival.

Die Veranstaltung startet am 4. Mai 2001 im Hauptbahnhof Zürich. «Karls kühne Gassenschau» wird die Reisenden – 400000 sind es täglich – mit einem akrobatischen Spektakel überraschen. Die «Finissage» wiederum findet am Samstag, dem 12. Mai, in den Strassen von Lugano statt.

Feuer frei auf die Wissenschaft

Mit von der Partie ist auch Freiburg. Hier wird das Festival unter dem Motto «Feuer frei auf die Wissenschaft» durchgeführt. Anhand des Themas sollen Chancen und Risiken des wissenschaftlichen Fortschritts aufgezeigt werden. Neben dem kulturellen Programm und den Debatten wird es zwei grosse Projekte
geben: das erste mit und für Kin-
der und Jugendliche, das zweite für ein breites Publikum. Für die Zeit des Festivals steigt die Wissen-
schaft in die Strassen und Schulen herunter.

In jeder Region stellt ein Komitee, mit Vertretern der Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik ein Programm zusammen. Dieses soll an Bahnhöfen, öffentlichen Plätzen Museen und Theatersälen verwirklicht werden.

Hochschule im Klassenzimmer

Freiburg legt sein Hauptgewicht auf den Austausch zwischen Wissenschaftern und Schule. Die 2200 Klassen im Kanton – Kindergärten bis zu den Berufsschulen – sind eingeladen, bei Projekten mitzumachen. Als Ausgangspunkt dienen Fragen von Kindern und Jugendlichen. In einem ersten Projekt wählt jede Klasse ein Thema und befragt dazu die Wissenschafter. In der Folge werden auf dieser Grundlage Dossiers erarbeitet, welche die Schulklassen zu vertiefen haben.

Ein zweites Projekt heisst «Cadavre exquis sur le web». Es will das Thema Feuer und die Zukunft der Wissenschaft in den neuen Kommunikationstechnologien angehen. Das Prinzip ist das folgende: Eine Schulklasse beginnt mit einer Geschichte, schickt sie einer anderen, welche die Geschichte weiterschreibt und so fort…

Spiel mit dem Feuer

Zur Eröffnung und zum Abschluss des Festivals (4. bis 11. Mai 2001) wird Freiburg mit einem pyrotechnischen Spektaktel und einem Feuerwerk «in Brand» gesetzt.

Das Gesamtbudget des Festivals beträgt sechs Millionen Franken. Der grösste Teil soll von privaten Sponsoren gedeckt werden.

Die Internet-Seite der Stiftung Science et Cité www.science-et-cité.ch informiert über den Verlauf der Arbeiten.

Mehr zum Thema