Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit einer Kanterniederlage in die Pause

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Winterpause kommt für Pascal Jenny (l.) und den SC Düdingen ein Spiel zu spät.Bild Aldo Ellena/a

Mit einer Kanterniederlage in die Pause

Autor: EDGAR FAHRNI

«Das Spiel heute war einfach eines zu viel», sagte Düdingens Trainer Martin Weber nach dem Schlusspfiff. «Wir waren am Anfang nicht bereit und standen nach den unglücklichen ersten beiden Treffern bereits auf verlorenem Posten. Trotz der heutigen Klatsche bin ich mit meinem Team sehr zufrieden, denn wir haben eine sehr starke Vorrunde hingelegt und dürfen zufrieden sein.»

Düdingen fand nie richtig ins Spiel

Die 1.-Liga-Partie lief früh gegen Düdingen, denn mit seinem ersten Angriff ging YBs Nachwuchs bereits in Führung. Cristian Miani kurvte durch die ganze Defensive, schoss Torhüter Christian Piller an, und Hélios Sesselo verwertete den Abpraller zum 1:0.

Die Düdinger Reaktion folgte prompt, aber Lukas Schneuwly verzog aus 10 Metern knapp. Den nächsten YB-Angriff verwertete der vorgeprellte U19-Nationalspieler (Verteidiger) Ivo Zangger allerdings souverän zum 2:0. Dann war es Michael Stulz, der mit seinem Kopfball nur knapp scheiterte. Beide Teams lieferten sich in der Folge einen offenen Schlagabtausch, wobei die von Emiliano Dudar einmal mehr souverän geleitete YB-Defensive praktisch nicht zu bezwingen war.

Fünf Treffer von Makshana

Aber auch der erstmals von Beginn weg eingesetzte Torhüter Christian Piller im Tor der Sensler machte seine Sache gut und wehrte vorerst ein Geschoss von Matteo Tosetti ab (26.). Drei Minuten später war er aber gegen Qendrim Makshana chancenlos, der von Sessolo steil angespielt wurde. Zu diesem Zeitpunkt dachte wohl noch niemand, dass dies das erste von fünf Toren von Makshana sein würde.

Nur zwei Minuten später erhöhte Tosetti auf 4:0, ehe Ermin Gigic auf Pass von Lukas Schneuwly den einzigen Düdinger Treffer buchte (37.). Aber nur eine Minute später wurde die letzte Hoffnung der Sensler geknickt, denn Torhüter Piller sprang mit beiden Beinen in den durchgebrochenen Sessolo und sah dafür die die Rote Karte. Makshana liess mit seinem Penalty dem eingewechselten Torhüter Adrian Schneuwly keine Chance. Noch vor der Pause hatte Zangger gar das 6:1 auf dem Fuss, scheiterte aber knapp.

Nur noch YB

Nach der Pause spielte nur noch YB, und erst in der 78. Minute prüfte Lukas Schneuwly Torhüter Mvogo. Der Platzklub buchte noch weitere vier Treffer, und es war nur Adrian Schneuwly zu verdanken, dass es für den Gast aus dem Freiburgerland am Ende kein «Stängeli» absetzte.

YB-Trainer Joël Magnin war mit der Leistung seiner Schützlinge verständlicherweise sehr zufrieden: «Wir hatten uns vorgenommen, die drei Düdingen-Spitzen Schneuwly, Gigic und Rotzetter zu neutralisieren, was uns gut gelungen ist. Heute sahen wir aber nicht den SC Düdingen, den wir in den letzten Wochen beobachtet haben.»

Abschliessend meinte Düdingens Trainer Martin Weber: «Wir werden nun nächste Woche noch trainieren und dann geht es in die Winterpause. Ein Trainingslager haben wir nicht geplant. Für die Rückrunde bleibt das Team im Prinzip unverändert, wobei wir auf ein bis zwei Positionen eine Änderung planen.»

Telegramm

Young Boys U21 – Düdingen 9:1 (5:1)

Stade de Suisse. – 150 Zuschauer. – SR: Luca Cathomen.Tore: 2. Sessolo 1:0; 5. Zangger 2:0; 29. Makshana 3:0; 31. Tosetti 4:0; 37. Gigic 4:1; 40. Makshana (Penalty) 5:1; 49. Makshane 6:1; 79. Makshana 7:1; 82. Miani 8:1; 87. Makshana 9:1.

YB U21: Mvogo: Manca, Dudar, Bürki, Zangger (80. Rawyler); Tosetti, Sessolo, Laurent, Naili (85. Hadergjonaj), Miani; Makshana.

SC Düdingen: Piller (39. Adrian Schneuwly); Spicher, Jenny (64. Henchoz), Corovic, Silva; Bueche, Fabian Stulz, Michael Stulz (46. Brügger); Lukas Schneuwly, Rotzetter, Gigic.

Bermerkungen: YB ohne Ukoh, Alioski (gesperrt), Scheurer, Dussin, Schwab (verletzt), Mardassi (abwesend); Düdingen ohne Cavaretta (krank), Jutzet (abwesend). – Verwarnungen: 32. Rotzetter (Foul), 36. Corovic (Foul). – Rote Karte: 38. Piller (Foul).

Mehr zum Thema