Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit hoher Niederlage ins neue Jahr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit hoher Niederlage ins neue Jahr

Unihockey Männer NLB: Sense unterlag Jona/Uznach

Auch im neuen Jahr bleibt die Durststrecke für Sense Tafers bestehen. Eine schlechte Leistung mit vielen Eigenfehlern führte zur 10:5-Niederlage gegen Jona/Uznach.

Nach der Weihnachtspause wollten die Freiburger wieder auf die Siegerstrasse zurückkehren. Mit Kampf, Mannschaftsgeist und einer geschlossenen Defensive sollte es im neuen Jahr endlich wieder drei Punkte geben. Die Sensler konnten die vorgenommenen Ziele nicht umsetzen und verloren dieses wichtige Spiel deutlich.Bereits in der dritten Minute konnten die Gäste aus dem Kan- ton St. Gallen nach einem Missverständnis in der Sensler Abwehr in Führung gehen. Danach war das Spiel nervös, unattraktiv und ver- halten. Keine Mannschaft dominierte das Spielgeschehen. Doch noch vor der Pause konnte Jona mit einem schnellen Überzahltor auf 2:0 erhöhen. Im zweiten Drittel wurde das Spiel interessanter, blieb aber weiterhin ausgeglichen. In der 26. Minute markierte Schorno den Anschlusstreffer und brachte die Freiburger zurück ins Spiel. Postwendend legten die Flames nach und Sense lag erneut mit zwei Treffern hinten. Und genau so ging es weiter: Die Sensler konn- ten zweimal verkürzen, doch we- nige Sekunden später hatte Jona den doppelten Vorsprung wieder hergestellt. Nach dem 5:3 durch Skalik hatten die Einheimischen jedoch keine Antwort mehr parat und kassierten im Mittelteil noch zwei weitere Treffer.Im letzten Abschnitt gelang es Sense nochmals zu verkürzen, doch die Flames waren an diesem Abend abgebrühter und verwerteten ihre Chancen eiskalt. Das Spiel endete mit dem Resultat von 10:5 für die St. Galler. Wollen die Sensler das erklärte Ziel Masterround erreichen, müssen sie ihre Leistung in den kommenden Spielen deutlich steigern können.miw

Sense Tafers – Jona/Uznach 5:10 (0:2, 3:5, 2:3)

Sporthalle Wünnewil. – 127 Zuschauer. – Tore: 3. Furger 0:1; 17. Gomez (Folta/Ausschluss Dubois) 0:2; 26. Schorno (Brechbühl) 1:2; 27. Skalik 1:3; 28. M. Wälchli (Brügger) 2:3; 35. Skalik 2:4; 35. A. Jungo (Ch. Wälchli) 3:4; 36. Folta (Skalik) 3:5; 37. Bürki 3:6; 40. Fagagnini (Folta) 3:7; 45. Kaeser (Schorno) 4:7; 46. Folta (Skalik) 4:8; 51. Von Wartburg (Gomez) 4:9; 52. Brechbühl (Schorno) 5:9; 53. Von Wartburg (Burlet) 5:10.Sense: Vidic (ab 40. F. Jungo); A. Jungo, Ch. Wälchli; Martin, Fasel; Brechbühl, Schorno, Müller; M. Wälchli, Brügger, Bosshart; Fluck, Kaeser, Dubois; Egli, Stöckli.

Mehr zum Thema