Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit mehr Erholung zu besserer Form

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit mehr Erholung zu besserer Form

Jurassier Frésard gewinnt Im Fanger Nacht-Langlauf – Buchs Zweiter

Nach der Absage des Staffellaufes von Riaz konnte gestern Abend im Fang die Freiburger Skirenn-Saison eröffnet werden. Wie im Vorjahr gewann der Jurassier Christophe Frésard dieses Freistil-Rennen.

Von GUIDO BIELMANN

Die altbekannte Regel bestätigt sich einmal mehr: Wenn im Fang einmal Schnee gefallen ist, dann hält er. Nach den jüngsten Schneefällen ist Im Fang der einzige Ort der Freiburger Region, wo man Langlauf machen kann. So konnte der SC Im Fang gestern Abend zum 32. Mal seinen Nacht-Langlauf durchführen.

Auf den dreimal drei Kilometern entwickelte sich ein Zweikampf zwischen Vorjahressieger Christophe Frésard und dem Einheimischen Andreas Buchs. Nach einer Runde lagen die beiden nur gerade eine Sekunde auseinander. Nach zwei Runden allerdings waren es schon 10 und am Ziel schliesslich genau 30 Sekunden.

Christophe Frésard betätigte, dass er sich schon gut in Form fühle: «Ich habe etwas weniger trainiert als im Vorjahr, und zwar weil ich mehr Erholungsphasen einschaltete.» Frésard konnte am Weltcup von Davos starten: «Im Einzelrennen war ich achter Schweizer, als 64. von 88 Läufern. Das war gut. Ich konnte nach Davos, obwohl ich am Swisscup von Ulrichen schlecht gelaufen war.»
Andreas Buchs war mit seinem zweiten Rang zufrieden, aber er kaschierte seine Ambitionen nicht: «Ich bin hier zuhause gestartet, um zu gewinnen. Aber im Flachen braucht es eine enorme Pumpe, da war Frésard stärker als ich. Aber ich bin voll ins Rennen gegangen und hatte schnell einen guten Rhythmus.» Andreas Buchs wird voraussichtlich am Sonntag im Fang selber ein Testrennen machen, da in der Nähe kein Rennen stattfindet.
Den dritten Rang belegte Simon Draeyer (Lenk), der Schulter an Schulter mit Buchs in Ziel kam.

Beat Trachsel zweiter Junior

Juniorensieger wurde Damien Hediger (Bex), der seiner Konkurrenz eine Minute und mehr abnahm. Zweiter wurde etwas überraschend Beat Trachsel (SC Plasselb), der noch in der Jugend-Kategorie ist und der der den Vorjahressieger Damian Cottier (Im Fang) um 23 Sekunden schlug.

Bei den Frauen gewann wie im Vorjahr Lena Pichard (Saignelégier). Die 17-Jährige läuft die nationalen und internationalen Rennen bereits bei den U20. Am Europacup in Formazza schaffte sie den 12. Skating- und 18. Klassisch-Rang.

Albeuve-Rennen abgesagt

Die dreiteilige Greyerzer Langlauf-Woche hat wie im Vorjahr kein Glück. Nach der Absage des Riaz-Staffellaufes vergangenen Sonntag kann morgen Sonntag auch der Weihnachtslauf von Albeuve nicht durchgeführt werden. Allerdings hätte der SC Albeuve ohne weiteres nach Im Fang ausweichen können. So bleibt es beim einen Rennen von Im Fang.

Männer I (9 km): 1. Christophe Frésard (Saignelégier) 19:47; 2. Andreas Buchs (Im Fang) 20:17; 3. Simon Draeyer (Lenk) 20:31; 4. Bernhard Senn (Gantrisch) 21:06; 5. Christophe Pittier (Saignelégier) 21:11; 6. Oliveir Deschenaux (Romont) 21:22; 7. Dominik Cottier (Im Fang) 21:49. – Ferner: 9. Frédéric Grandjean (Romont) 22:28; 10. Julien Vial (Grattavache) 22:39; 11. Jean-Philippe Scaiola (Romont) 22:48; 12. Jean-Pierre Mesot (Grattavache) 22:50. – 22 kl. Männer II-IV: 1. Beat Bieri (Zweisimmen, 7. gesamt) 21:36; 2. Nils Wenger (SC Alterswil) 21:57; 3. Eric Balmer (Riaz) 22:09; 4. Peter Zbinden (SC Alterswil) 22:32; 5. Anton Egger (SC Plasselb) 22:34. – 15 kl. Veteranen: 1. Alfons Schuwey (SC Im Fang) 23:25; 2. Edy Buchs (SC Im Fang) 24:01; 3. Georges Blanc (Hauteville) 24:52; 4. Hans Dousse (Plasselb) 25:20; 5. Moritz Brügger (Plasselb) 25:50. – 7 kl.
Junioren (6 km): 1. Damien Hediger (Bex) 13:30; 2. Beat Trachsel (Im Fang) 14:31; 3. Damian Cottier (Im Fang) 14:54; 4. Gaëtan Rauber (Hauteville) 14:57; 5. Wolfgang Jeckelmann (Plasselb) 15:28. – 9 kl. Jugend, U16 (3 km): 1. Vincent Caccamo (Bex) 7:15. – Ferner: 3. Björn Nydegger (Plasselb) 7:48. – 3 kl. U14: 1. Sven Egger (Plasselb) 8:19; 2. Sven Buchs (Im Fang) 9:08; 3. Sebastian Rauber (Im Fang) 9:23. – 5 kl. U12: 1. Leo Caccamo (Bex) 5:01; 2. Carlo Buchs (Im Fang) 5:21; 3. Grégory Andrey (Cerniat) 5:44. – 7 kl.
Frauen (6 km): 1. Lena Pichard (Les Diablerets) 15:29; 2. Nicole Donzallaz (Grattavache) 15:59; 3. Rebecca Aubert (Sentier) 16:38; 4. Natacha Mooser (Im Fang) 18:56. – 6 kl. Mädchen, U12: 1. Gabriela Rauber (Im Fang) 5:38, 2. Malorie Ruffieux (Cerniat) 5:59; 3. Tanja Rauber (Im Fang) 6:39. – 3 kl.

Mehr zum Thema