Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit Muskelkraft um den Murtensee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Eröffnungszeremonie des SlowUps vom Sonntag findet in der Altstadt der ehemaligen Hauptstadt Römisch-Helvetiens statt; Avenches feiert in diesem Jahr sein 2000-Jahr-Jubiläum und gibt deshalb die Ehre. Nach dem Startschuss geht es auf 32 Kilometern im Uhrzeigersinn unmotorisiert rund um den Murtensee; sei es mit dem Velo, den Inline-Skates, fantasievollen Spezialfahrzeugen oder auch einfach zu Fuss. Es ist die 16. Ausgabe des zur Tradition gewordenen Anlasses der Region.

Die durchgehend asphaltierte Strasse gehört am Sonntag ausschliesslich kleinen und grossen Sportlerinnen und Sportlern, bei denen der Spass nicht zu kurz kommen soll: Entlang der Strecke erwarten die Besucher Restaurants, Verpflegungsstände sowie Musik und Unterhaltung. Von 10 bis 17 Uhr ist die Strecke autofrei. Die Veranstalter versprechen viel Abwechslung und beste Stimmung und verweisen in ihrer Medienmitteilung auf die Anfahrt mit dem ÖV. An den umliegenden Bahnhöfen stehen Velos bereit, auch solche für Menschen mit Behinderung (siehe Kasten). Zudem gibt es ab Bern, Biel, Neuenburg, Freiburg und Yverdon signalisierte Radwege Richtung Murtensee.

In Avenches steht die Suva-City bereit für Interessierte. Diese hat zum Ziel, Verkehrsteilnehmer aller Altersstufen auf das Thema Vortritt zu sensibilisieren. Auch wer sich seinen Velohelm anpassen lassen will, kann dies in der Suva-City tun. Wer in der Altstadt von Avenches eine Verschnaufpause machen will, kann den Rocksongs und Balladen von Christian Tschanz und weiteren Musikgruppen zuhören. Wer Hunger verspürt, kann Fischknusperli in Merlach, brasilianische Spezialitäten in Môtier oder ein Stück Vully-Kuchen in Praz geniessen. Sackhüpfen, Dosenschiessen oder eine Riesenrutschbahn laden jene ein, die spielen und sich weiter bewegen wollen.

 

Vermietung: Spezialfahrzeuge sind ausgebucht

W er nicht mit einem eigenen Velo um den Murtensee fahren will, kann ein solches am Bahnhof Murten über die Firma Rent a Bike mieten. «Velos und E-Bikes haben wir noch genügend», sagt Geschäftsführer Stefan Maissen. Bei den Spezialfahrzeugen für Menschen mit Behinderung sehe es anders aus: «Diese sind bereits vollständig ausgebucht.» Insgesamt hätten sie über ein Dutzend dieser Fahrzeuge in der ganzen Schweiz im Angebot. Fünf stehen dauerhaft in Murten und für den SlowUp kämen nochmals drei bis vier hinzu. «Die Strecke ist flach, nicht sehr weit mit ihren rund 30 Kilometern und deshalb bestens geeignet für diese Spezialfahrzeuge», sagt Maissen. Deshalb sei der SlowUp Murtensee auch für Menschen mit Behinderung und deren Freunde und Angehörige bestens geeignet. Die elektrounterstützten Dreiräder bietet Rent a Bike in Zusammenarbeit mit der Stiftung Celebral an. emu

Mehr zum Thema