Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit verschiedenen Ellen gemessen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit 1955 – also seit mehr als einem halben Jahrhundert – besteht in Gampelen/Fanel der TCS-Campingplatz, welcher vom Kanton Bern und der Gemeinde Gampelen seit Jahren mittels befristeter Bewilligungen im Naturschutzgebiet geduldet wird.

Nun läuft die derzeitige Bewilligung für den Campingplatz ab. Diverse Umweltverbände verlangen die Aufhebung der Anlage, die für viele Leute aus den nahe gelegenen Städten ein beliebter Rückzugsort ist. Das Gebiet solle der Natur zurückgegeben werden, heisst es seitens der Umweltschützer.

Weniger zimperlich ist man in Muntelier, wenn es um die Natur geht. Dort soll ein Teil des Naturschutzwaldes Chablais für den geplanten Ausbau der ARA gerodet werden, lediglich mit der Auflage verbunden, dass an einem anderen Standort aufgeforstet wird. Der Bauabstand der neuen ARA zum Auenwald wird auf 10  Meter reduziert. Das kantonale Amt für Umwelt gab dazu dem Vernehmen nach eine positive Rückmeldung.

In Gampelen/Fanel soll das Gelände des Campingplatzes renaturiert werden – in Muntelier dagegen wird der Naturraum eingeschränkt: Wie passt das zusammen?

Der Bau der ARA Seeland-Süd muss nicht zwingend in Muntelier erfolgen. Die Aktion Sauberer Murtensee hat sinnvollere Alternativen gebracht, welche die Umwelt in keiner Weise beeinträchtigen.

Mehr zum Thema