Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit Weltmeister und Olympiasieger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zum Favoritenkreis gehören sicherlich auch der Belgier Philippe Gilbert, der Sieger der diesjährigen Flandern-Rundfahrt und des Amstel Gold ­Race, sowie die Tour-de-Suisse-Gesamtsieger der letzten fünf Jahre, Rui Costa (2012/13/14), Simon Spilak (2015) und Miguel Angel Lopez (2016).

Aus Schweizer Sicht ist Ma­thias Frank für einmal bei seinem neuen Arbeitgeber AG2R nicht nur Helfer. Er darf auf die Gesamtwertung fahren. Michael Albasini (36), als Leader bei Orica-Scott gemeldet, ist immer für einen Etappensieg gut, die weiteren Routiniers Martin Elmiger (38) und Gregory Rast (37) haben vor allem das Startwochenende in Cham vor ihrer Haustür im Visier.

Die 81. Tour de Suisse mit 176 Radprofis beginnt am Samstag, 10. Juni, in Cham und endet am Sonntag, 18. Juni, in Schaffhausen. Sie führt über neun Etappen. Insgesamt sind 1164 Kilometer mit einer Höhendifferenz von 17 490 Metern zu meistern.

Das Dach der Tour befindet sich auf der Etappe nach Österreich auf dem Tiefenbach-Gletscher oberhalb von Sölden auf 2780 Metern über Meer.

Hommage an Ferdy Kübler

Zu Ehren der 2016 im Alter von 97 Jahren verstorbenen Radsport-Legende Ferdy Kübler vergibt die Tour de Suisse neu den Preis «fou pédalant». Jener Fahrer, der nach den neun Tagen zusammengezählt am meisten Kilometer in einer Fluchtgruppe verbracht hat, gewinnt diese Spezialwertung. Der jeweilige Leader fährt zwar nicht in einem speziellen Trikot, dafür mit einer Startnummer, auf der Küblers Bild verewigt ist. Eine offizielle Würdigung von «Ferdy national» folgt zwei Tage nach der Tour de Suisse auf der offenen Rennbahn in Zürich-Oerlikon mit dem «Ferdy Kübler Memorial».

Überdies unterstützt die Tour de Suisse mit einer besonderen Aktion den Schweizer Nachwuchs. An allen Etappenorten ist ein spezielles, nummeriertes und mit einer Auflage von 15 000 Stück limitiertes Tour-de-Suisse-Armband für fünf Franken zu kaufen. Zwei Franken vom Kaufpreis fliessen «für Projekte auf Klub- und Verbandsstufe zweckgebunden in den Nachwuchs», erklärte TdS-Direktor Olivier Senn.

sda

81. Tour de Suisse (10. bis 18. Juni 2017). Etappenplan. Samstag, 10. Juni: 1. Etappe, Prolog Cham–Cham (6,0 km). Sonntag. 11. Juni: 2. Etappe, Rundkurs Cham–Cham (172,7 km). Montag, 12. Juni: 3. Etappe, Menziken–Bern (159,3 km). Dienstag, 13. Juni: 4. Etappe, Bern–Villars-sur-Ollon (150,2 km). Mittwoch, 14. Juni: 5. Etappe, Bex–Cevio (222,0 km). Donnerstag, 15. Juni: 6. Etappe: Locarno–La Punt (166,7 km). Freitag, 16. Juni: 7. Etappe: Zernez–Sölden/AUT (160,8 km). Samstag, 17. Juni: 8. Etappe, Rundkurs Schaffhausen–Schaffhausen (100,0 km). Sonntag, 18. Juni: 9. Etappe, Einzelzeitfahren Schaffhausen–Schaffhausen (28,6 km).

Mehr zum Thema