Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mobbing bei der Kantonspolizei?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Der CSP-Grossrat Bruno Fasel aus Schmitten ist mit einer Anfrage an den Staatsrat gelangt, weil ihn verschiedene Informationen rund um das Polizeikorps beunruhigen. So spricht er auch den Fall an, wie er in der FN-Ausgabe vom 12. und 14. Mai beschrieben wurde («Wirbel um Polizeikontrolle»). Er will u.a. wissen, ob ein Verfahren gegen dieses Kadermitglied in die Wege geleitet worden sei.

Laut Bruno Fasel herrscht innerhalb des Polizeikorps eine gewisse Unzufriedenheit. «Immer wieder ist die Rede von Mobbing», hält er fest. Auch will er vernehmen, ob es der Tatsache entspricht, dass «ein verdienter Beamter mit langjähriger Erfahrung» wenige Jahre vor seiner Pensionierung entlassen werden soll, weil seine Informatikkenntnisse ungenügend seien.

Die Antwort des Staatsrats steht noch auch. Bis zu dieser offiziellen Stellungnahme wird sich die Freiburger Kantonspolizei zum Vorfall rund um das Polizeikorps nicht mehr äussern, teilte die Polizei den Medien mit. Dies hat der Sicherheits- und Justizdirektor direktor und Staatsrat Erwin Jutzet am Donnerstag entschieden. az

Mehr zum Thema