Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Modifizierter Entwurf freut die Schulleiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

TafersDie VSL setzt sich im Zusammenhang mit dem neuen Schulgesetz dafür ein, dass die Schulleitung darin richtig verankert wird. Die vage Gesetzesbeschreibung der Kompetenzen der Schulleitung der Primarschule reicht den Deutschfreiburger Schulleitern nicht. Sie haben im Rahmen der Vernehmlassung des Gesetzes deshalb Änderungen verlangt. «Der Zwischenentwurf des Schulgesetzes, in den wir einen Einblick erhalten haben, geht für uns in die richtige Richtung», freut sich Regula Hurni Eichelberger, Schulleiterin in Murten. Das Gesetz geht als nächstes zum Staatsrat und soll noch dieses Jahr vom Grossen Rat verabschiedet werden.

Eine neue Präsidentin

Regula Hurni Eichelberger ist an der Generalversammlung der VSL vom Mittwoch in Tafers nach acht Jahren als Präsidentin aus dem Vorstand zurückgetreten, erklärt sie auf Anfrage. Ihre Nachfolge tritt die Rechthaltner Schulleiterin Karin Walthert an. Auch Marie-Theres Piller, Schulleiterin in Giffers/Tentlingen, verlässt den Vorstand. Somit verbleibt unter der Leitung von Karin Walthert ein dreiköpfiges Team mit Doris Götschmann Campo (Schulen Vignettaz/Jura) und Andreas Jungo (Schule Überstorf). «Die Vereinigung wird sich mit ihrer Zukunft auseinandersetzen», sagte Regula Hurni Eichelberger. Auch betreffend dem neuen Schulgesetz müsse sich die VSL überlegen, in welche Richtung es in Zukunft gehe. ak

Mehr zum Thema