Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Mona Lisa» zieht um

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 4. April wird das Porträt der geheimnisvoll lächelnden «Gioconda» mit höchster Umsicht aus dem Rosa-Saal des Pariser Louvre-Museums entfernt.

Ihre endgültige Bleibe wird die «Mona Lisa» im 150 Meter entfernten renovierten «Salle des États» des Museums finden.
Der japanische TV-Sender NTN übernahm die Kosten in Höhe von 4,8 Mio. Euro, berichtete das Pariser «Journal du Dimanche».
Das 77 mal 55 Zentimeter grosse und 2,5 Kilogramm schwere Bild kann vom 6. April an wieder bewundert werden. Eine abgeschlossene Vitrine aus unzerbrechlichem und nicht reflektierendem Spezialglas schützt dann die «Mona Lisa».

Mehr zum Thema