Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Motta: Keine Traglufthalle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgDie Idee schien so einfach – doch sie wird nicht umgesetzt: Vertreterinnen und Vertreter der FDP, der SVP, der Grünen, der SP und der CSP hatten in einem Postulat vorgeschlagen, das Freibad Motta zwischen September und Mai mit einer Membran abzudecken und damit eine Schwimmhalle zu schaffen. So sei ein gedecktes Becken kostengünstig und schnell zu haben (die FN berichteten). Der Gemeinderat versenkt die Traglufthalle nun: In seiner Antwort schreibt er, eine solche Halle konsumiere vier bis fünf Mal mehr Energie als ein Schwimmbad. Das sei sowohl aus ökologischen als auch aus finanziellen Gründen nicht tragbar. Zudem würde eine weisse Blache im denkmalgeschützten Bad irritieren. «Der Charakter der Altstadt würde empfindlich gestört», schreibt der Gemeinderat. Deshalb lehnt er die Einrichtung einer solchen Traglufthalle ab.

Thomas Zwald (FDP) betonte im Generalrat, die Realisierung eines gedeckten Schwimmbeckens im Raum Grossfreiburg müsse nun prioritär behandelt werden. «Der Gemeinderat sollte mit anderen Gemeinden, aber auch mit Privaten nach einer adäquaten und finanzierbaren Lösung suchen», sagte er. njb

Mehr zum Thema