Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mühsame Registrierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eigentlich hätten sich alle Halter von bewilligungspflichtigen Hunden bis zum 1. Oktober beim Kanton registrieren lassen müssen. Getan haben das bis dahin aber nur wenige. Einige aus Trotz, die meisten aber bloss aus Unwissen, denkt der offizielle Hundespezialist des Kantons, Daniel Fontana. «Zum Teil wussten die Leute gar nicht, dass ihr Hund auf der Liste der bewilligungspflichtigen Rassen steht.»Weil die Selbstinitiative der Hundehalter nicht gerade gross war, hat der Kanton schliesslich 390 Mahnbriefe verschickt mit der Aufforderung, die Hunde registrieren zu lassen. Die Namen und Adressen der Halter hatte er aus der nationalen Hundedatenbank Anis. Bis heute haben rund 300 Personen dieser Mahnung Folge geleistet.Kantonstierarzt Fabien Loup schätzt die Anzahl der bewilligungspflichtigen Hunde im Kanton Freiburg aber auf 500 bis 600. Was ist also mit den übrigen Hundehaltern? Wie stellt der Kanton sicher, dass kein gefähr- licher Hund durch die Kontrollmaschen fällt? «Wir zählen in dieser Hinsicht auf eine gute Zusammenarbeit mit den Gemeinden», sagt Fabien Loup. Die Gemeinden sollen dem Amt melden, wenn sie wissen oder ver- muten, dass jemand einen bewil- ligungspflichtigen Hund hält. Anschliessend kann kontrolliert werden, ob dieser bereits registriert ist.Uneinsichtige und unkooperative Halter müssen nach einigen Ermahnungen zudem mit einer Anzeige rechnen. fm

Mehr zum Thema