Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mülhauser ist Westschweizermeister

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es war viel los in Sachen Kunstturnen am vergangenen Wochenende. An der Westschweizermeisterschaft in Montreux ging der junge Nicolas Mülhauser im Programm vier an den Start. Seit dem letzten Wettkampf konnte er seine Übungen nochmals mit weiteren Bonuselementen erschweren, die er auch bereits sicher turnen konnte.

Es handelte sich dabei am Barren um die untere Flugrolle und am Reck um den Ausgang Doppelsalto vorwärts mit halber Drehung zum sichern Stand. Auch an den restlichen Geräten turnte er seine Übungen sicher durch und konnte somit verdient und mit grossem Vorsprung die Goldmedaille in Empfang nehmen. Bereits nächstes Wochenende wird er am Zürcher Kunstturnertag auf seine Kollegen vom Nachwuchskader treffen.

Grossevent in Zürich

Gleichzeitig wurde auch im Zürcher Oberland an diesem Wochenende geturnt. Fast 400 Kunstturnerinnen aus der ganzen Schweiz zeigten ihr Können. Dementsprechend gross war die Konkurrenz in den einzelnen Kategorien. Nadine Siffert aus Wünnewil war nach ihrer Verletzungpause wieder am Start. Sie zeigte, dass sie nicht viel von ihrer Form verloren hatte. Am Barren schaffte sie es, die ganze Übung durchzuturnen und den Jäger, ein Flugelement, zu halten. Sie erturnte sich den 9. Schlussrang.

Die beiden Düdingerinnen Sarah Bucheli und Sarah Haymoz schenken sich einmal mehr gar nichts. Im Programm fünf hatten beide das Ziel, eine Auszeichnung zu erturnen. Haymoz stand den Tsukahara am Sprung, zeigte eine geglückte Bodenübung, verlor nicht zu viel am Barren und Balken und konnte sich hauchdünn vor Bucheli platzieren und die letzte Auszeichnung gewinnen.

Im Programm zwei schliesslich wurde Angela Aebischer aus Düdingen auf dem 8. Rang die beste Freiburgerin. Erstmals in dieser Saison knackte sie dabei die 40-Punkte-Grenze. Ebenfalls im P2 turnte Alexandra Müller aus Wünnewil. auf Medaillenkurs, bis sie bei einem Routineelement, dem Überschlagvorwärtssalto, stürzte. Immerhin reichte ihr 11. Schlussrang noch für eine Auszeichnung. mh/sb

Mehr zum Thema