Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Muntelier darf sich auf Ruhe vor Zügen freuen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Rund 3000 Mal pro Monat pfeifen vorbeifahrende Züge der TPF, SBB und BLS beim ungesicherten Bahnübergang Ochsengut in Murten auf Geheiss des Bundesamtes für Verkehr als Warnsignal. Der schrille Ton stört viele Bewohner der angrenzenden Gemeinde Muntelier. Sie haben 154 Unterschriften gegen das Pfeifen gesammelt und diese letzten September dem Gemeinderat von Muntelier überreicht.

Jetzt naht das Ende der pfeifenden Züge in Form eines Fuss- und Veloweges, wie im aktuellen Amtsblatt steht. Er soll der Bahnlinie entlangführen und den ungesicherten Bahnübergang Ochsengut umgehen. Dieser würde damit unnötig und «könnte von der SBB entfernt werden», sagte Stefan Portmann, der Bauverwalter von Murten, auf Anfrage.

Damit wäre das Problem der pfeifenden Züge gelöst, weil sie ohne Bahnübergang niemanden mehr warnen müssten.

«Das ist eine gute Nachricht. Endlich ist Ruhe in Aussicht», freut sich Pascal Pörner, der Gemeindepräsident von Muntelier.

«Eine gute Nachricht»

Die Planunterlagen für den geplanten Fuss- und Veloweg sind bei den Gemeinden Murten und Muntelier sowie beim Oberamt des Seebezirks aufgelegt. Gegen das Bauprojekt können bis am 11. Dezember bei der Gemeindeschreiberei Einsprachen eingereicht werden. «Falls das nicht geschieht und wir die Baubewilligung erhalten, könnte der Weg in rund einem Jahr fertiggestellt sein», sagte Portmann.

Mehr zum Thema