Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten – Central 3:0

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 3. Liga

Murten – Central 3:0

150 Zuschauer. Tore: 26. Gliacci 1:0; 37. Quagliariello 2:0; 49. Quagliariello 3:0.

Murten war in der ersten Halbzeit spielbestimmend und verdiente sich dadurch den Sieg. Logisch, dass die Murtner das Skore eröffnen konnten: Es war eine Kontersituation über den Flügel. Der Pass in die Mitte passte genau. Murten zog sich nach der Pause vermehrt zurück. Central entwickelte darob seine Gefährlichkeit in den Weitschüssen. Aber ohne Resultat. pp

Heitenried – Düdingen II 2:2

100 Zuschauer. Tore: 43. Wider 1:0; 58. 1:1; 67. 1:2; 77. Wider 2:2.

Bei sehr glitschigem Terrain blieb das Geschehen in den ersten 20 Minuten ausgeglichen. Darauf machte Heitenried immer mehr er Druck. So fiel kurz vor der Pause das 1:0. Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel ausgeglichen. Düdingen erzielte den verdienten 1:1-Ausgleich nach einer schnellen Kombination über mehrere Stationen, wobei der Stürmer in die Tiefe geschickt wurde und von der 16er-Linie aus abzog. Aus spitzem Winkel erzielte Düdingen dann die 1:2-Führung. Aber Heitenried gelang der 2:2-Ausgleich, als Stucki an den Pfosten traf und Wider am richtigen Ort stand. rp/FN

Plaffeien II – St. Antoni
0:3

100 Zuschauer. Tore: 8. Krummen 0:1; 69. Lehmann 0:2; 75. Lehmann 0:3

Plaffeien startete besser ins Spiel und kam zu guten Torchancen. Entgegen dem Spielverlauf erzielte Krummen durch ein Freistosstor aus 17 Metern das 1:0 für die Gastmannschaft. In der ersten Halbzeit erhielt der Heimklub noch weitere Ausgleichsmöglichkeiten. Zudem rettete der Pfosten St. Antoni kurz vor der Pause vor dem Gegentreffer. Auch in der zweiten Spielhälfte gelang es Plaffeien nicht, seinen ersten Saisontreffer zu erzielen. Durch einen Doppelschlag von Lehmann zog die Gastmannschaft mit 3:0 davon. Damit war der Sieg, der durch die bessere Chancenauswertung zu Stande gekommen war, besiegelt. rb

Granges-Paccot –
Giffers/Tentlingen 1:2

80 Zuschauer. Tore: 3. Götschmann 0:1; 33. Fillistorf 0:2; 80. 1:2.

Giffers/Tentlingen zeigte sich in der ersten Halbzeit klar überlegen. Götschmann schoss gleich nach drei Minuten das 1:0 nach einem Doppelpass. Granges-Paccot kam bis zum Pausenpfiff zu keiner einzigen Torszene. Giffers/Tentlingen passte sich nach der Pause dem schwächeren Niveau an. So fiel die zweite Spielhälfte alles andere als prächtig aus. Das 2:0 für Giffers/Tentlingen war einem Goaliefehler der Gastgeber zuzuschreiben. Fillistorf konnte den Hüter an der 16er-Linie austricksen und dann einschieben. Gäste-Hüter Gaudard reagierte beim 2:1 gut, aber nach dem Abpraller war er machtlos. Giffers/Tentlingen lief am Ende noch Gefahr, das 2:2 zu kassieren. ha/bi

Wünnewil – Courtepin 5:3

130 Zuschauer. Tore: 34. Simic 0:1; 36. Carpapato 1:1 (Penalty); 39. Simic 2:1; 45. Portmann 3:1 (Penalty); 50. Simic 4:1; 59. Demaj 5:1; 60. Saula 5:2; 91. 5:3.

Eine Viertelstunde vor dem Pausenpfiff wurde es richtig turbulent: Der Schuss des Wünnewilers Demaj prallte an den Pfosten. Nach 34 Minuten war es Goalgetter Simic, der seine Farben zur verdienten Führung schoss. Nur wenig später schoss ein Gästespieler Tinguely aus nächster Nähe an die Hand: Carpapato liess sich diese Chance beim Penalty nicht entgehen. In der 39. Minute schloss wieder Simic eine schöne Kombination zur erneuten Führung des Heimteams ab. Kurz vor der Pause verhinderte Torhüter Jenny den zweiten Treffer für die Gäste, und im Gegenzug verwandelte Portmann einen Handspenalty zum 3:1. Nach dem Tee kam Simic zu seinem dritten Treffer, und Demaj baute das Wünnewiler Skore zu einer komfortablen Führung aus. sg

Mehr zum Thema