Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten erkämpft Remis gegen Leader Romont

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Schlussminuten dieser engagierten und spannenden Partie hatten es in sich: Vorerst krönte Murten-Torhüter Michael Aeberhard seine tolle Leistung mit einer mirakulösen Rettung gegen den durchgebrochenen Einwechselspieler Paulo Mac Donald (85.). Drei Minuten später hatte Leandro Miguel Carmona das 0:2 auf dem Fuss. Er jagte aber aus acht Metern den Ball übers Tor. Nun warfen die Murtner alles nach vorne, und Arben Zulfaj markierte aus einem Gedränge vor Torhüter Florian Perler in der Nachspielzeit den verdienten Ausgleich. Dann wurde das Spiel abgepfiffen, und die Murtner lagen sich in den Armen.

Team ist eine Einheit

Trainer Patriot Gashi ist es gelungen, aus dem Team eine Einheit zu formen. Seit der 1:6-Niederlage zum Rückrundenauftakt am 18. März gegen Gumefens/Sorens hat Murten 7 Meisterschaftsspiele in Folge nicht mehr verloren (5 Siege und 2 Remis). Mitentscheidend ist, dass mit Captain Nordyn Jaggi ein erfahrener Spieler zur Verfügung steht, der das Team während dem Spiel antreibt und zugleich beruhigen kann. So auch gegen Leader Romont, wo die Murtner die Startphase dominierten und durch Liridon Gashi, Zulfaj und Ardi Kovaci absolute Topchancen erarbeitet hatten. Erst in der 17. Minute erkämpfte sich Norman Raemy die erste Möglichkeit für die Gäste. Ab Mitte der ersten Halbzeit übernahm der Leader, angeführt vom überragenden Thierry Sery, das Spielgeschehen. Aber dieser vergab vorerst mit einem Kopfball aus zwei Metern knapp. Glück hatten die Einheimischen, als Torhüter Aeberhard im Dauerregen ausrutschte und so eine Flanke unterlief (32.). Sekunden vor der Pause waren Aeberhard und ­Loïc Chatagny heftig zusammengestossen und mussten längere Zeit gepflegt werden, konnten aber weiterspielen. In der zweiten Halbzeit war eine Viertelstunde gespielt, als der Murtner Torhüter einmal mehr ausrutschte und so Sery die Möglichkeit gab, die Führung für die weiter dominierenden Gäste zu markieren. Je länger das Spiel dauerte, desto besser kamen die Seebezirkler, angetrieben vom gross aufspielenden Zulfaj, wieder ins Spiel und erkämpften sich in der Nachspielzeit den verdienten Ausgleich.

Trainer Gashi war sehr zufrieden mit dem Remis: «Mein Team spielte sehr kompakt und erkannte rasch, dass Romont nicht in Bestverfassung spielte. Probleme gab es beidseits wegen dem rutschigen Terrain. Sehr zufrieden war ich auch mit Leotrim Sadikaj, der seine Rolle als Joker nach der Pause gut spielte.» Gashi hofft nun, bis Saisonende die Ungeschlagenheit gegen Ursy, Plaffeien, Marly, Belfaux und Ueberstorf zu behaupten.

Telegramm

Murten – Romont 1:1 (0:0)

Prehl. – 120 Zuschauer. – SR: Dominique Di Cicco. Tore: 60. Sery 0:1. 91. Zulfaj 1:1.

Murten: Aeberhard; Iacazzi, Quagliariello, Jaggi, Dos Santos; Sulkoski, Zulfaj, Correia (54. Sadikaj), Kovaci; Fornerod, Liridon Gashi.

Romont: Perler; Traore dit Rigal, Petrov. Decrind (90. Pires); Raemy (78. 0uattara), Rossier, Rey, Cotting; Carmona, Sery, Chatagny (68. Marino Mac Donald).

Mehr zum Thema