Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten erneut torlos

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wenn ein Trainer in den letzten sieben Minuten einer Partie zwei Wechsel in kurzen Abständen tätigt, tut er dies fast immer mit dem Ziel, auf Zeit zu spielen und so das Resultat zu halten. Wenn dies die Trainer beider Mannschaften tun, kann man davon ausgehen, dass beide mit dem Resultat zufrieden sind. So wie zwischen Murten und Marly beim 0:0. «Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dache», sagten sich die beiden Chefs an der Seitenlinie und erhielten schliesslich jenen Punkt, den sie sich verdient hatten.Bereits zum zweiten Mal hintereinander und zum fünften Mal in dieser Saison gelang es Murten nicht, ein Tor zu erzielen. Die letztes Jahr so erfolgreiche Offensivabteilung der Seeländer kämpft mit Ladehemmungen. Dabei hatten die Gastgeber in den ersten zwanzig Minuten etliche Möglichkeiten, ihre Negativserie zu beenden. Spielertrainer Csaba Vigh führte jede Standardsituation selbst aus – davon gab es anfangs eine ganze Menge – und schlug dabei stets gefährliche Bälle in den gegnerischen Strafraum. Eigentlich hätte nur ein Murtner den Kopf hinhalten müssen und es hätte hinter Goalie Helder eingeschlagen.Beim Anpfiff zur zweiten Hälfte war noch die Hälfte der gut 200 Zuschauer anwesend – ob es an der warmen Buvette lag? Murtens Quagliariello sollte es recht sein, so sahen weniger zu, als er alleine vor dem gegnerischen Schlussmann eine hundertprozentige Chance im wahrsten Sinne des Wortes «verstolperte» (53.). Irgendwie symptomatisch für die momentane Situation der Seeländer! In der Folge verloren die Platzherren die spielerische Linie und Marly dominierte. Doch weder Tercier mit einem Kopfball (66.), noch Yerly mit einem Gewaltsschuss (72.) und Sottas (79.) vermochten den reflexschnellen Winiger zu überwinden. ms

Murten – Marly 0:0

Prehl; 200 Zuschauer; SR: Domenico Pezzella.Murten: Winiger; Stoll, Kaltenrieder, Mariano, Jaccoud; Benninger, Vigh, Serifi, Lukoki (84. Juncal); Dombele, Quagliariello (92. Beciri).Marly: Helder; Schafer, Crausaz, S. Clément, Eltschinger (58. Rauber); D. Clément, Tercier, Richard, Bovet (91. Koersgen); Kilchoer (73. Sottas), Yerly.

Mehr zum Thema