Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten feiert Stadtfest

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Lukas Schwab

Murten Bis vor kurzem sah es noch aus, als würde es in diesem Jahr in Murten kein Stadtfest geben: Mangels Beteiligung der Vereine entschied sich der Gemeinderat im Frühling zur Absage des Festes. Dass jetzt doch gefeiert werden kann, ist vor allem einer kleinen Gruppe Murtner zu verdanken, die sich für die Rettung des Festes eingesetzt hat.

Erfolgreiche Rettung

«Die Absage löste eine erstaunliche Dynamik aus», erklärt Bernhard Aebersold, der gemeinsam mit Adrian Benninger, Etienne Huter, Matthias Scheurer und Martin Zbinden die Initiativgruppe gründete. Um den personellen und finanziellen Aufwand für die Vereine gering zu halten stellte die Gruppe ein neues Konzept auf. Mit Erfolg: Elf Vereine und sieben Detaillisten erklärten sich bereit mitzumachen. «Damit beteiligen sich rund doppelt so viele Vereine wie letztes Jahr», freut sich Bernhard Aebersold.

Im Gegensatz zu früher setzt nun das neue Konzept auf Selbstbedienung, wodurch der Personalaufwand niedrig gehalten wird. Dies hat laut Aebersold weitere Vorteile: «Statt den gesamten Abend am selben Ort zu sitzen, um den Platz nicht zu verlieren, zirkulieren die Leute und es kommt zu mehr Begegnungen», so Aebersold.

Vielseitiges Angebot

Bei der Infrastruktur verzichtet die Initiativgruppe auf die grossen Tanzbühnen. «Es wird lediglich eine kleine Bühne für die Live-Musik geben», so Aebersold. Am Freitag werden hier «Black Currant Candy», «Andy Trinkler» und die «Milan Ranch Line Dancers» auftreten. Am Samstag geht es mit der Musig-Stubeta von Radio Freiburg eher volkstümlich zu und her.

«Das kulinarische Angebot wird sehr vielseitig», erklärt Aebersold. Als Beispiele nennt er Wildschwein am Spiess oder Steckerl-Fisch und am Spiess gebratene Zander. Der Biergarten vor dem Berntor ist als Treffpunkt für Jung und Alt vorgesehen. Eine Attraktion für Kinder wird die Dampfeisenbahn sein, daneben gibt es aber auch Hüpfburgen, verschiedene Spiele und Ponyreiten. «Ich bin überzeugt, dass es ein gediegenes Fest wird», so Aebersold.

Mehr zum Thema