Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten holt Punkt gegen Ueberstorf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In diesem Deutschfreiburger Derby trafen zwei Teams mit absolut konträr verlaufender Formkurve aufeinander: Der FC Murten hatte alle bisherigen fünf Rückrundenspiele verloren und dabei nur zweimal getroffen. Die letzte Affiche gegen Piamont endete gar mit einer 1:5-Klatsche. Der FC Ueberstorf hingegen stand als souveräner Leader da und erreichte während vier Siegen und einem Unentschieden nach der Winterpause eine sagenhafte Torbilanz von 14:3.

Rückkehrer Sulkoski

Auf der Sportanlage Prehl entwickelte sich dann ein animiertes Spiel, das in einem herrlichen Samstagabend einen würdigen Rahmen hatte. Beide Teams suchten den Weg nach vorne, wobei die Sensler zu mehr Abschlüssen kamen. So war es nicht unverdient, als Fabio Boillat seine Farben nach einer knappen Viertelstunde in Führung brachte.

In der Folge glich sich das Geschehen auf dem Rasen aus, Murtens Trainer Prparim Azizi sprach später vom Gegentreffer als «Weckruf» für seine Mannschaft. Es ging hin und her, so dass in der 31. Minute eine vergebene Ueberstorfer Mehrfachchance und nur zwei Zeigerumdrehungen später ein zu hoch angesetzter Abschluss des einheimischen Senol Sulkoski notiert werden konnten. Topskorer Sulkoski war nach verletzungsbedingter einmonatiger Pause zurück in der Startelf und zeigte eine engagierte Leistung.

Es war ein unkämpftes Duell zwischen Murten und Ueberstorf.

Zehn Minuten vor der Pause erhielt Murtens Durim Seipi vom Punkt aus die Chance, sein Team auch resultattechnisch wieder auf Augenhöhe zu bringen und verwandelte sicher. Zuvor hatte Schiedsrichter Merdan Turkovic auf Hands­penalty entschieden – für die Ueberstorfer in dieser Saison ein Déjà-vu – was Coach Daniel Spicher nach dem Schlusspfiff als «ärgerlich» bezeichnete. Sein Team konnte sich zur Pause glücklich schätzen, nicht gar noch in Rücklage geraten zu sein, denn die Hausherren drückten nun gewaltig und erspielten sich ganze vier Grosschancen.

Nach dem Seitenwechsel vermochte keine der beiden Mannschaften mehr, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Die Gäste kamen zwar insgesamt zu etwas mehr guten Torszenen, gerade in der Schlussphase. Dennoch hatte die Azizi-Elf die gegnerische Offensive um Sturmtank Kevin Portmann über weite Strecken gut im Griff. Nach vorne wäre für die Murtner teilweise mehr dringelegen, es fehlte ihren Aktionen aber meist an Zielstrebigkeit.

Dennoch freute sich Trainer Azizi über die «Reaktion» seines Teams und sah seine Spieler nach Abpfiff «müde, aber mit positiver Einstellung». Sein Gegenüber Daniel Spicher bedauerte, dass sich seine Mannen in der zweiten Halbzeit nicht belohnen konnte. Das Cupspiel vom Mittwoch gegen Gumefens/Sorens sieht er als schwierige Aufgabe, wobei das klare Ziel der Finaleinzug sei.

Telegramm

Murten – Ueberstorf 1:1 (1:1)

Prehl. 120 Zuschauer. SR: Turkovic. Tore: 14. Boillat 0:1. 35. Seipi 1:1 (Penalty).

FC Murten: Aeberhard; Reynaud (46. Pignone), Sabani, Quagliariello, Pereira Da Silva; Ajdari, Ferreirinha Cardoso, Azizi (83. Mendaroski), Kovaci (78. Ciarmoli); Sulkoski; Seipi.

FC Ueberstorf: Aebischer; Sauterel, Clément, Hagi, Grossrieder; Schorro (77. Schumacher), Burla, Waeber, Boillat; Schneuwly, Portmann.

Bemerkungen: Ueberstorf-Coach Daniel Spicher war aufgrund seines Platzverweises im letzten Spiel auch für diese Partie gesperrt und durfte sein Team nicht von der Seitenlinie aus coachen.

Mehr zum Thema