Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten leistet Pionierarbeit im Kampf gegen Lichtverschmutzung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Murten In vielen Freiburger Gemeinden läuft zurzeit die Umrüstung auf energiesparende Strassenlampen. Parallel dazu möchten einige Gemeinden die Beleuchtungsstärke senken oder die Lampen an gewissen Orten ganz abstellen. Sie wollen damit vor allem gegen die Lichtverschmutzung, also die überflüssige Beleuchtung in der Nacht, ankämpfen. Als erste Gemeinde hat Murten eine Pilotstudie durchgeführt: Im Quartier Merlachfeld blieb es ein Jahr lang zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens dunkel. Nun hat Murten die Studienresultate präsentiert. Diese besagen, dass sich 70 Prozent der Anwohner mit der Lichtreduktion angefreundet haben. Aber es gibt auch Kritiker: Ihr Sicherheitsgefühl hat gelitten. Der Gemeinderat will nun ein Beleuchtungskonzept für ganz Murten erstellen und wenn möglich Nachbargemeinden ins Boot holen. Einen Schritt voraus ist die Gemeinde Salvenach: Sie hat schon vor zwei Jahren rund 80 Strassenlampen abgestellt. Auch Galmiz prüft eine Lichtreduktion. mk

Bericht und Kommentar Seite 3

Mehr zum Thema