Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten on Ice wartet mit Rekordzahlen auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein neuer Rekord: Von Anfang November bis gestern Sonntag hat es rund 15 000 Besucherinnen und Besucher auf die Murtner Eisbahn gezogen. Das sind knapp 1000 Personen mehr als im letzten Jahr. «Besonders bei den Erwachsenen ist die Zahl angestiegen», sagt Marianne Siegenthaler, Präsidentin von Murten Tourismus, auf der Eisbahn vor dem Berntor in Murten. Arbeiter beginnen mit dem Abbau: Gestern war der letzte Tag der fünften Saison von Murten on Ice. Die Wiedereröffnung ist auf den 3. November angesetzt.

Der Anteil an Kindern auf der Eisbahn ist gross: Nur rund ein Fünftel der Eisbahn-Besucher sind Erwachsene. Wobei die Eltern der Kinder oft in der Lounge anzutreffen sind, währenddem sich die Kinder auf dem Eis vergnügen. «Wir haben die Lounge neu gestaltet, das ist bei den Leuten sehr gut angekommen», freut sich Siegenthaler. Das Ambiente der Lounge erinnert an Skiferien: Holztische, Lammfelle über den Stühlen und Holzschnitzel am Boden. «Die Buvette läuft sehr gut», sagte Siegenthaler. «Auch hier steigen die Zahlen an.» Während des Lichtfestivals war das Eisbahn-Beizli prall gefüllt: «Die Leute standen an, und am Samstagabend haben wir etwa 250 Hotdogs verkauft.» Doch der Anstieg der Buvette-Zahlen sei nicht nur mit dem Lichtfestival zu erklären: «Während der ganzen Saison kamen mehr Gäste, das hat wohl auch mit der neuen Lounge zu tun.»

Das Beizli soll aber keine Konkurrenz zu Restaurants in Murten sein: «Wir bieten kein Essen an», sagt Siegenthaler, «nur Getränke und kleine Snacks.» Eine Vergrösserung der Buvette komme deshalb nicht infrage. «Wir arbeiten mit dem Gewerbe der Region zusammen.» So könnten Gäste zum Beispiel einen Besuch auf der Eisbahn und ein Abendessen in einem Restaurant in der Altstadt im Paket buchen. Viele der Sponsoren kommen aus dem lokalen Gewerbe und sind Murten on Ice treu geblieben: «Wir haben kaum Veränderungen bei den Sponsoren», sagt Siegenthaler. Auch die Schulen sind treu: «Ausser am Mittwoch hatten wir unter der Woche immer mehrere Schulklassen pro Tag auf der Eisbahn–auch aus Gurmels oder aus Kerzers.» Diese nutzten die Eisbahn für den Turnunterricht.

Siegenthaler rechnet mit einem Gewinn für diese Saison. Die nächsten fünf Jahre seien bereits in Planung. Ohne die rund 70 Freiwilligen wäre der Erfolg nicht möglich, ist die Präsidentin von Murten Tourismus überzeugt. emu

Meistgelesen

Mehr zum Thema