Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten schafft Ligaerhalt aus eigener Kraft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zwei Runden vor Schluss der nur noch im Abstiegsrennen spannenden 2.-Liga-Meisterschaft hat sich der FC Murten mit einer starken zweiten Halbzeit in St-Aubin überzeugend den Ligaerhalt gesichert. Während die Einheimischen nach der Pause stark nachliessen, konnten sich die Gäste enorm steigern, und dank ihrem dreifachen Torschützen Durim Seipi den Match noch drehen.

St-Aubin geht die Kraft aus

Am Ende entschied in diesem Abstiegskrimi die bessere Kondition der Murtner und auch die grössere Ausgeglichenheit im Team zugunsten der Gäste. Bei St-Aubin, das in der letzten Runde noch zu Nachbar Avenches muss, musste Trainer Giovanni Ceiato schon früh zwei Wechsel vornehmen, seine Bank ist jedoch für solche Wechsel ganz einfach zu knapp bemessen. Einmal in Rückstand liegend, liessen die Broyebezirkler mit vielen feinen, aber körperlich schwachen Spielern den Kopf hängen; auf der Gegenseite gaben die zwei schnellen Treffer dem Sieger, der in der Folge das Spielgeschehen klar dominierter, mächtig Mumm.

Nach 45 Minuten deutete auf der herrlichen Sportanlage in St-Aubin mit einem grossen Terrain noch nichts auf eine Niederlage der Einheimischen hin, die nach 25 Minuten nach einem Fehler im Spielaufbau der Murtner durch ihren später verletzt ausgeschiedenen David Danzi in Führung gingen und kurz vor der Pause sogar die Möglichkeit hatten das Skore auf 2:0 zu erhöhen. Murten-Keeper Michael Aeberhard konnte den Versuch von Patrick Falk jedoch in Corner lenken.

Nach dem Tee sahen die wenigen Zuschauer bei Niesel­regen dann aber ein ganz anderes Spiel, mit Steilpässen in die Spitze brachte Murten die Abwehr St-Aubins immer wieder in arge Schwierigkeiten. Und in regelmässiger Folge schossen die Seeländer dann ihre vier Tore – alle schön herauskombiniert. Für den Umschwung war ihr Goalgetter Durim Seipi verantwortlich, das 2:1 buchte er nach einem Foul im Strafraum an ihn. Spätestens nach gut einer Stunde war der Match entschieden, als Senol Sulkoski nach einer schönen Einzelleistung auf 3:1 erhöhte. Das letzte Tor des Siegers eine Viertelstunde vor Schluss war dann nur noch eine Zugabe, und änderte nichts mehr am ohnehin diskussionslosen Sieg der Gäste.

Die Murtner, die von Ex-Trainer Prparim Azizi 90 Minuten lang an der Linie angefeuert wurden, lagen sich nach dem Spiel zurecht in den Armen, hatten sie doch nach einer harten Saison mit vielen neuen Spielern aus der Gegend doch noch das Ziel Ligaerhalt geschafft. Anders war natürlich die Gemütslage beim Verlierer, der nun mit zwei Punkten Rückstand auf Marly, das in der letzten Runde zu Hause noch Haute-Gruyère empfängt, in die letzte Runde steigt und somit auf fremde Hilfe angewiesen ist. Marly gewann gestern ein verrücktes Spiel in Plaffeien 5:4 und überholte damit St-Aubin in der Tabelle.

Nach dem Rückschlag gegen Murten, und mit dem relativ knappen Kader droht St-Aubin nach zwei Jahren der Wiederabstieg in die 3. Liga. Noch ist es natürlich nicht soweit, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Bei Murten wird es auf die neue Saison zu einem Trainerwechsel kommen, Interims-Coach Ricardo dos Santos kehrt wieder zur zweiten Mannschaft zurück, das junge und gute Kader soll mit dem einen oder anderen routinierten Spieler ergänzt werden, das Motto «Murtner Spieler first» bleibt jedoch bestehen.

Telegramm

St Aubin – Murten 1:4 (1:0)

Stade Communale: 50 Zuschauer. – SR  Jérôme Zahnd.

Tore: 25. Danzi 1:0, 49. Seipi 1:1, 61. Seipi (Foulpenalty) 2:1, 66. Sulkoski 1:3, 75. Seipi 1:4.

FC St-Aubin/Vallon: Hausherr; Falk, Colloud, Toure, Clemente; Danzi (31.  L.  Ramadani), Dianka, Sekovski (63.  Rexhaj), Dianka; Girard (14. Ajdaraj), Dias Marques.

FC Murten: Aeberhard; Pereira, Quagliarello, Jaggi, Reynaud (56.  Grand­jean); Cardoso, Mendaroski, Azizi (73.  V.  Ramadani), Iacazzi; Sulkoski; Seipi (79. Miftaroski).

Bemerkungen: David Danzi mit einer bösen Fussverletzung ausgeschieden (31.).

2. Liga. Die weiteren Resultate: Sarine-Ouest – Ueberstorf 2:5. Plaffeien – Marly 4:5. Gumefens/Sorens – Kerzers 1:5. Ependes/Arconciel – Belfaux 2:4. Piamont – Avenches 4:4. Haute-Gruyère – Ursy 1:2.

Rangliste: 1. Ueberstorf 25/60. 2. Kerzers 25/47. 3. Piamont 25/46. 4. Ursy 25/44. 5.  Sarine-Ouest 25/39. 6. Avenches 25/36. 7. Belfaux 25/35. 8. Plaffeien 25/34. 9.  Gumefens/Sorens 25/34. 10.  Haute-Gruyère 25/30. 11. Murten 25/28. 12. Marly 25/24. 13. St-Aubin/Vallon 25/22. 14.  Ependes/Arconciel 25/13.

Mehr zum Thema