Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten scheiterte beinahe am Schlusslicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Edgar Fahrni

Fussball 2. Liga Auch nach dem Sieg in Düdingen läuft es beim FC Murten erneut nicht rund. Es spricht nicht für das vom Team Gezeigte, dass der Zähler schlussendlich Torhüter Fabrice Winiger zu verdanken ist. Besonders in der ersten Halbzeit zauberte die Murtner Defensive oft im negativen Sinn.

Proben seines Könnens gab Winiger in der 10. und 19. Minute, als er jeweils mirakulös rettete. Bis zur 35. Minute dominierten die Gäste klar und kamen in der 30. Minute durch Flurim Krasniqi, der einen Freistoss von rechts, getreten durch Matutala, verwertete. Winiger hatte keine Chance. So darf es nicht weitergehen, dürfte sich Goalgetter Fabio Quagliariello gesagt haben, denn ab der 35. Minute sprühte er vor Energie und erarbeitete sich zahlreiche Chancen. In der 40. Minute dürfte er es aber etwas übertrieben haben, denn er stieg so heftig in einen Zweikampf ein, dass man es laut knacken hörte. Es wurde das Schlimmste befürchtet, aber nach kurzer Pflege spielte er hinkend weiter und vergab gleich die Ausgleichschance mit einem verunglückten Kopfball. In der Nachspielzeit rettete Winiger erneut mirakulös. Diesmal gegen Gashi.

Klare Steigerung

Nach der Pausenansprache von Trainer Coduti legte Murten zu. Vorerst jagte Jaccoud den Ball bei einem Freistoss an die Latte. Fünf Minuten später sah Dombele bei einem Dutzendfoul die direkte rote Karte. Mit einem Spieler weniger war Murten aber eher gefährlicher. Ab der 65. Minute übernahmen aber wieder die Gäste das Geschehen und hätten beinahe durch den überragenden Flurim Krasniqi auf 0:2 erhöht. In aussichtsreicher Position traf er aber alleine vor Winiger den Ball nicht. Im Gegenzug glich Quagliariello zum 1:1 aus.

Nachdem Mariano in höchster Not retten konnte, war die Reihe erneut an den Gästen, die bei einem Corner für Unruhe vor Winiger sorgten. Eine Minute später setzten sich die Murtner im La-Roche-Strafraum fest und schlussendlich lenkte ein Gästespieler den Ball an den eigenen Pfosten.

Murten – La Roche 1:1 (0:1)

Prehl; 100 Zuschauer; SR: Olivier Chassot. Tore: 30. Flurim Krasniqi 0:1. 70. Quagliariello 1:1.

Murten: Winiger; Michlig, Mariano, Kaltenrieder, Gizzi; Pauchard, Serifi (46. Mankaka), Benninger, Stoll (32. Dombele); Quagliariello, Jaccoud.

La Roche/Pont-la-Ville: Riedo Murith, Nussbaumer, Mevlut Kortulu, Casagrande; Matutala (71. Makshana), Murat Kortulu, Clément, Mergim Krasniqi; Flurim Krasniqi, Gashi.

Bemerkung: 54. rote Karte Dombele.

Mehr zum Thema