Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten siegt mit Schlusspfiff

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Spitzenspiel in Murten zwischen zwei der im Moment spielerisch besten 2.-Liga-Mannschaften hielt, was es versprach. Torszenen auf beiden Seiten gab es in diesem Spitzenkampf praktisch im Minutentakt; die beiden Abwehrreihen hatten bis zum Schluss Mühe, ihre direkten Gegenspieler im Griff zu halten. Betrachtet man die Tormöglichkeiten, so ist der Sieg der Seeländer verdient, auch wenn er erst in der Schlussphase dieses spannenden und hochstehenden Spiels zustande kam. Die junge Gästemannschaft aus Ependes/Arconciel hätte eigentlich einen Punkt verdient, ihr Abwehrzentrum stand aber diesmal viel zu wenig kompakt, um das Unentschieden über die Distanz zu bringen.

Murtens 2:0-Pausenführung

 Beide Führungstore Murtens entstanden nach missglückten Aktionen der jungen Abwehr des Leaders. Beim 1:0 des klein gewachsenen Stürmers Tiago Marolho–er versenkte einen Steilpass mit einem platzierten Schuss in die weite Torecke–sah das unerfahrene Mittelverteidigerduo der Gäste nicht gut aus. Und auch beim 2:0, das praktisch mit dem Pausenpfiff fiel, war viel Glück dabei. Der Weitschuss des stark aufspielenden Nuno Lopes wurde noch leicht abgelenkt und fand zwischen Freund und Feind hindurch den Weg ins Tor. Goalie Valentin Tinguely blieb bei dieser Aktion wie angewurzelt stehen, sehr wahrscheinlich hatte er den Schuss zu spät gesehen.

Ependes reagiert

Bis zur Pause fragte sich der neutrale Zuschauer, wie der Gast zum Beispiel Absteiger Romont im Startspiel 6:0 bezwungen hatte. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit legten sie dann aber einen Gang zu und glichen die Partie bis 13 Minuten vor Schluss aus. Das Anschlusstor erzielte Frédéric Page mit einem Elfmeter–Mads Etter war die Kugel im Elfer an die Hand gesprungen. Danach wogte die Partie hin und her, und beidseitig vergab man beste Chancen und hatte auch Pech, dass gut gezielte Schüsse knapp neben oder übers Tor flogen. Den Ausgleich der Welschen erzielte Einwechselspieler Fabien Page gleich mit seiner ersten Ballberührung, Quentin Brodard hatte das Zuspiel gegeben. Grosse Gefahr ging beim späten Verlierer vorab von der einzigen Spitze Marc Dufey (28) aus. Als sich alle schon mit dem gestellten Gang abfanden, traf Murten in der Schlussminute noch zum 3:2-Siegestor. Auch wenn dieser Treffer spät fiel, herausgespielt war er herrlich. Mit diesem Sieg holt der FC Murten seinen gestrigen Gegner nun in der Tabelle ein.

 

Murten – Ependes/Arconciel 3:2 (2:0)

 Prehl: 60 Zuschauer.- SR Sascha Stutz.

Tore: 37. Marolho 1:0, 45. Varela 2:0, 58. Page (Handspenalty) 1:2, 77. Progin 2:2, 91. Sulkoski 3:2.

FC Murten: Paparcone; Gonçalves, Etter, Roulin, Moser; Quagliariello, Lopes, Sportiello, Pinheiro (24. Santos Fonseca); Sulkoski (92. Fuhrer), Marolho (79. Ciarmoli).

FC Ependes/Arconciel: Tinguely; Mory, Hirt, Marro, Marthe; P.A. Guillet (76. Progin), Andrey, Page, D. Guillet (57. Brodard); Joye; Dufey (90.Carbonnier).

Mehr zum Thema