Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten trotzt Favorit ein Remis ab

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Murten trotzt Favorit ein Remis ab

Fussball 2. Liga – Der Aufsteiger und Léchelles trennen sich 2:2

Bei seinem ersten Spiel in der 2. Liga seit 15 Jahren sorgte der FC Murten für eine kleine Überraschung, indem er sich zuhause gegen den FC Léchelles ein Unentschieden erkämpfte. Ein schmeichelhafter Punktgewinn, denn der Gast dominierte die Partie fast über die ganze Spielzeit.

Von MICHEL SPICHER

Resultatmässig ein gelungener Auftakt für das Team von Antonio Coduti, spielerisch hingegen sah man nur wenige Glanzlichter bei den Gastgebern. Eines davon war sicher die gute Chancenauswertung mit zwei Toren aus ebenso vielen Chancen. Einsatz und Wille waren ein weiterer Pluspunkt. Ansonsten hatten die Seeländer gegen ihren Gegner meist das Nachsehen und schenkten ihm durch individuelle Fehler zwei Tore.

Sommerpause verlängert

Murten, Sportplatz Prehl, 15.00 Uhr: Bei strömendem Regen und vor 160 Zuschauern nahmen die beiden Mannschaften die neue Saison in Angriff. Oder sie sollten es zumindest. Denn beide Teams verlängerten ihre Sommerpause kurzerhand um 45 Minuten und liessen die erste Halbzeit gemächlich angehen. Je ein Weitschuss auf beiden Seiten blieben die einzigen Höhepunkte. Die Platzherren standen meist zu weit von ihren Gegnern entfernt, verloren die Zweikämpfe und machten es so dem Gast relativ leicht, das Spieldiktat zu übernehmen. Dafür standen sie in der Abwehr kompakt und liessen keine Chancen zu.

Nach der Pause nahmen dann beide Teams definitiv den Meisterschaftsbetrieb auf. Eine animierte zweite Halbzeit mit vier Toren war die Folge. Keine vier Minuten nach Wiederanpfiff jubelten die Gastgeber ein erstes Mal: Memeti profitierte von einem Verteidigerfehler, stand plötzlich mutterseelenallein vor Chassot und bezwang ihn mit einem platzierten Schuss in die linke Ecke. Ein Geschenk der Gäste, dass die Gastgeber wenig später grosszügig zurückgaben – und dies gleich doppelt: Zwei individuelle Fehler, zwei unnötige Ballverluste, führten zu Treffern von Fernandes (60.) und Gas (67.), beide schnell und direkt über die rechte Seite herausgespielt. In der Folge rollte Angriff um Angriff auf das Tor von Winniger zu und Murten benötigte einiges Glück, um nicht den dritten Treffer zu kassieren: Gomes schoss unbedrängt aus fünf Metern über das Gehäuse (65.), Gas traf aus gleicher Distanz nur den Goalie (79.) und Fernandes’ Freistoss aus 20 Metern knallte nur an die Latte (80.). Kaum einer hätte zu diesem Zeitpunkt wohl noch einen Cent auf den Aufsteiger gewettet. Doch Mankaka profitierte in der 81. Minute vom zweiten Abwehrfehler seiner letztjährigen Mannschaftskollegen und erzielte den kaum mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. «Wir haben von zwei Fehlern der Gäste profitiert», freute sich Trainer Coduti, fügte aber umgehend hinzu: «Leider haben wir auch zwei Geschenke gemacht. Wenn es uns in Zukunft gelingt, solche Fehler zu vermeiden, können wir selbst einen Favoriten schlagen.»

Murten – Léchelles 2:2 (0:0)

160 Zuschauer; SR: Patrick Steiger. Tore: 49. Memeti 1:0, 60. Fernandes Rocha 1:1, 67. Gas 1:2; 81. Mankaka 2:2.
Murten: Winniger; Sauterel, Stoll, Gonzalez, Schmutz (57. Asani); Bersier, Memeti; Carillo, Jaccoud; Serifi (78. Liaci); Mankaka (90. Mariano).
Léchelles: Chassot; Gomes, Letelier, Vanrell, Parreira (41. Schafer); Fernandes Rocha, Cuennet (62. Buntschu), Montessuis, Zammone; Gas, M. Fernandes.

Mehr zum Thema