Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten und Kerzers marschieren vorneweg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nicht zum ersten Mal in dieser Saison startete der VBC Kerzers mit einigen Eigenfehlern in den ersten Satz gegen Sion. Doch ab dem Stand von 5:5 begannen die Seeländerinnen druckvoller aufzuspielen, was es für die Gäste schwierig machte, die Bälle anzunehmen. Trotzdem konnte Sion durch gut platzierte Angriffe über die Aussenposition einige Punkte verbuchen. Mit der Zeit passte sich Kerzers dieser Spielweise aber an, verteidigte erfolgreicher und holte sich den ersten Satz mit 25:18.

Auch im zweiten Satz konnte das Team seine guten Services und die Defensearbeit aufrechterhalten. Allerdings schlug jetzt auch Sion stärker auf, was den Kerzerserinnen Probleme in der Annahme bereitete. Diese konnten aber durch flexible Kombinationsangriffe über Kim ausgeglichen werden, und so sicherte sich Kerzers – trotz Sions Schlusssprint von sieben Punkten – den ersten Punkt. Im dritten Satz blieb es lange ausgeglichen, bis Müri beim Stand von 14:14 zum Service kam und für den entscheidenden Vorsprung sorgte.

Und wieder ein Murtner Sieg

Tabellenleader Murten setzte seinen Höhenflug mit einem 3:0-Auswärtssieg gegen Ecublens fort. Dabei hatten die Murtnerinnen anfangs Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Aufgerüttelt durch ein Timeout fassten sich die Gäste und holten sich den ersten Satz doch noch mit 25:21.

Im zweiten Satz verbesserte sich Murten am Service und erzeugte mehr Druck. Die Angriffe waren sehr gezielt, so dass rasche ein beruhigender Zehn-Punkte-Vorsprung herausschaute. Coach Meier nutzte die Gelegenheit, um den Jungen Spielpraxis zu verschaffen. Diese nutzten die Chance hervorragend, Murtens Leistung liess auch nach den vielen Wechseln nicht nach.

Im dritten Satz standen dann die Jungen von Anfang an auf dem Feld. Das Zusammenspiel klappte erneut sehr gut. Gute Annahmen, präzise Pässe und wuchtige Angriffe führten Murten zum ungefährdeten Sieg.

Düdingen II zahlt Lehrgeld

Düdingen II musste gegen Cheseaux III ersatzgeschwächt antreten und wies ein Durchschnittsalter von 17 Jahren auf. Beide Teams fingen nervös und mit vielen Eigenfehlern an. Cheseaux lag jedoch bis zur Mitte des ersten Satzes immer ein wenig vorne. Durch viele Service- und ungezwungene Eigenfehler gab Düdingen den ersten Satz mit 22:25 ab.

Die Verunsicherung im Sensler Spiel widerspiegelte sich im zweiten Satz. Che­seaux ging durch viele guten Bälle durch die Mitte folgerichtig mit 12:4 in Führung, verzeichnete beinahe keine Fehler und entschied den Satz mit 25:14 für sich. Das gleiche Bild im dritten Satz: Die Heimmannschaft spielte konstant weiter, während Düdingen keine Durchschlagskraft zu erzeugen vermochte. Die Waadtländerinnen gingen mit 10:3 und 13:6 scheinbar vorentscheidend in Führung. Doch plötzlich kamen Düdingens Services druckvoller, Punkt um Punkt holten die Gäste auf und hatten bei 25:24 einen ersten Satzball erspielt. Nun ging es hin und her, bis die Power Cats beim Stande von 29:28 mit einem Smash durch die Mitte den Satz gewannen.

Düdingens Spiel wurde durch das Erfolgserlebnis jedoch nicht stabiler. Schnell lag man mit 0:3 zurück. Dank guten Services, einigen guten Blocks und Fehlern des Heimteams blieb der vierte Satz jedoch ausgeglichen bis 17:17 ausgeglichen. Das konstantere Spiel hatte jedoch Che­seaux, die junge Düdinger Mannschaft litt unter einigen Abstimmungsproblemen. Einsatzwille war den Senslerinnen nicht abzusprechen; so war der vierte Satz bis zum Schluss spannend (23:23). Allerdings schlichen sich im entscheidenden Moment – wie schon während des ganzen Spiels – zum Schluss zwei Eigenfehler ein, so dass Satz (23:25) und Spiel verloren gingen.ls/kh/np

Telegramme

Kerzers – Sion: 3:0 (25:18; 25:16; 25:18)

VBC Kerzers: Etter, Montani, Schwander, Engel, Kim, Sutter, Riedo (Libera); Müri, Winkelmann, Ziehlmann.

Ecublens – Murten 0:3 (21:25, 11: 25,18:25)

TV Murten: Helfer, Zürcher, Allegrini, Wieland, Meier, Bieri, Schmutz (Libera); Spicher, Macheret, Leo.

Cheseaux III – Düdingen II 3:1 (25:22, 25:14, 28:30, 25:23)

TS Volley Düdingen II: Bourban, Vanis, Sprumont, Freiburghaus, Honegger, Tschäppeler, Hübscher, Spiess, Hauri (Libera), Portmann (Libera).

1. Liga, Frauen. Rangliste: 1. Murten 7/20. 2. Kerzers 8/19. 3. Visp 7/18. 4. Servette 8/15. 5. Düdingen II 8/12. 6. Cossonay 8/11. 7. Ecublens 8/10. 8. Cheseaux III 8/7. 9. Sion 8/3. 10. Neuenburg III 8/2.

Mehr zum Thema