Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten vergab 2:0-Führung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Murten vergab 2:0-Führung

Volleyball Frauen 1. Liga – Schmitten unterliegt Cossonay

Keine Punkte gab es für Murten und Schmitten am vergangenen Wochenende. Während die Seeländerinnen im Tiebreak verloren, unterlag Aufsteiger Schmitten klar in drei Sätzen.

Franches-Montagnes II – Murten 3:2 (14:25, 23:25, 25:23, 25:23, 15:13)

TV Murten: Basieux, Glannaz, Renevey, F. Piot, Nogarotto, Flühmann, Caduff (Libero); Aebischer, Plaen, C. Piot, Hausammann.In dem hart umkämpften Spiel hatte Franches-Montagnes II das bessere Ende für sich. Murtens Spiel glich einer Achterbahnfahrt. Auf schön herausgespielte Punkte folgten immer wieder Eigenfehler. Entweder patzerte Murten in der Abnahme oder fand kein Mittel gegen die gut platzierten Bälle des Heimteams. Der erste Satz verlief ziemlich klar. Murten machte Druck und holte früh ein Punktepolster, das es über den ganzen Satz hinweg behielt. In den folgenden vier Sätzen hätte das Spiel nicht ausgeglichener sein können. Entweder war es Murten, das zwei Punkte voran war und dann wieder eingeholt wurde, oder umgekehrt. Die Gäste machten sich das Leben selber schwer durch die vielen Servicefehler. Es war ein Nervenkampf auf höchster Ebene. Im dritten Satz war Murten nahe am Matchgewinn. Franches-Montagnes II führte mit 24:21, als Nicole Basieux an den Service kam. Sie schafften es, bis auf 24:23 aufzuholen, aber zu mehr reichte es nicht. Die Gastgeber beendeten den Satz mit 25:23. Mit der Euphorie des gewonnenen dritten Satzes startete der Heimclub gut in den vierten Satz. Die Gastgeber machten Druck und zwangen Murten in die Defensive. Sie variierten im Angriff mit starken Schlägen und platzierten Finten. Obwohl es Murten immer wieder gelang aufzuholen, konnte es sich nie einen Vorsprung aufbauen. Es ging ins Tiebreak und auch hier lief es Murten nicht besser. Man ging immer mehr auf Nummer sicher und ging kein Risiko ein im Angriff. Murten musste nach einer 2:0-Führung den Match abgeben. ah

Schmitten – Cossonay 0:3 (12:25, 20:25, 15:25)

VBC Schmitten: A. Binz, Ch. Binz, Augsburger, Zurkinden, Schneuwly, Bollschweiler, Sahin (Libero); B. Brülhart, Herren, K. Brülhart, Widmer, Zurwerra.Das Spiel begann ausgeglichen. Schmitten vermochte aber nur bis zum Punktestand von 8:8 mitzuhalten. Danach erhöhte Cossonay das Tempo und zog auf 12:8 davon. Schmitten hatte grosse Mühe in der Abnahme, machte zu wenig Druck im Angriff und verlor den ersten Satz klar mit 12:25. Im zweiten Satz hatte sich Schmitten wieder etwas gefangen und erzielte einige schöne Punkte. Die Schmittnerinnen zogen sogar auf 18:14 davon. Sie waren aber nicht in der Lage, den Satz nach Hause zu bringen. Es zeigte sich wieder das alte Bild: schlechte Abnahmen, ungenaue Pässe, zu wenig Aggressivität im Angriff und Block. So verlor Schmitten den Satz mit 20:25.Im dritten Satz liessen sich die Schmittnerinnen teilweise von ihrem Gegner vorführen. Gegen den Aussenangriff von Granvorka waren sie machtlos. Cossonay ging mit 18:5 in Führung. Danach gelangen den Schmittnerinnen noch einige schöne Punkte, die aber bloss Resultatkosmetik waren. So verloren sie auch den dritten Satz klar mit 15:25.Fazit: Schmitten traf auf eine sehr starke, ausgeglichene Mannschaft aus Cossonay, machte aber zu viele Eigenfehler und spielte unter seinem Niveau. kb

Die Ränge der Freiburger Teams

Frauen. Nationalliga B. Westgruppe: 1. Cheseaux 5/10. 2. Düdingen-Sense 5/8. – Ferner: 6. Freiburg 5/2. 1. Liga, Gruppe A: 1. Servette Star Onex und Val-de-Travers je 8 (12:4). – Ferner: 5. Schmitten 4. Gruppe B: 1. Langenthal 6 (11:7). – Ferner: 9. Murten 2.Männer. Nationalliga B. Westgruppe: 1. Münchenbuchsee 8 (13:6). – Ferner: 6. Murten 4.

Mehr zum Thema