Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten verliert unglücklich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die ferienbedingte Abwesenheit von Noredyn Jaggi (ex Langenthal und Köniz) machte sich bei Murtens Defensive stark bemerkbar. In der ersten Hälfte erarbeiteten sich die Einheimischen bei Regen eine leichte Feldüberlegenheit. Und es war der Ex-Breitenrain-Spieler Luca Schällibaum, der sie mit einem unhaltbaren Weitschuss aus 20 Metern in Führung brachte. Nur vier Minuten später hatte Mittelstürmer Julien Chammartin das 2:0 auf dem Fuss. Er verzog aber eher fahrlässig. Eine weitere gute Möglichkeit vergab Nuno Lupez Varella, als er alleine vor Torhüter Sylvain Fragnière ausrutschte. Obwohl man bisher wenig von Belfaux gesehen hatte, gelang ihnen dank einem Penalty kurz vor der Pause der Ausgleich. Praktisch im Gegenzug hatte Bruno Goncalves das 2:1 beinahe geschafft, denn Fragnière verfehlte seinen Freistoss aus 25 Metern. Der Ball zischte um Zentimeter neben dem Gehäuse vorbei.

Nach der Pause drückte Murten vorerst stark. Aber bereits nach einer Viertelstunde wechselte das Blatt definitiv, als Ramos Martinez, der im letzten Herbst den FC Kerzers praktisch im Alleingang besiegt hatte, eingewechselt wurde. In der gleichen Minute wurde der durchmarschierende Frederic Jacob Pires nicht angegriffen–und er schoss aus 17 Metern wuchtig ein. Mit stehenden Bällen war Belfaux immer gefährlich. So auch David Schumacher mit seinem Freistoss aus 20 Metern (80.). Kurz vor Spielende hatte der vorgerückte Schällibaum den Ausgleich auf dem Fuss, und in der Nachspielzeit schoss der eingewechselte Romain Stohr ein knappes Offsidetor für Belfaux.

Nur bedingt zufrieden war Murtens Spielgestalter Loris Pignone: «Wir sind relativ schlecht ins Spiel gestartet. Erst nach der Führung haben wir uns gefangen. Aber mit dem strengen Penalty ist uns der Faden wieder gerissen.» Zu seinen persönlichen Ambitionen meint der als «Wandervogel» bekannte Spieler: «Nach meinen Station bei YB (U11–U15), Xamax (U16–U18), Kerzers, Lyss, Grenchen, Wangen bei Olten, Bulle und Bern beabsichtige ich jetzt in Murten zu bleiben, wo ich aufgewachsen bin.»

 

 Murten – Belfaux 1:2 (1:1)

Prehl. 85. Zuschauer. SR: Mallard.Tore: 22. Schällibaum 1:0. 40. Sansonnens (Foulpenalty) 1:1. 29. Jacob 1:2.

FC Murten:Genetti, Goncalves, Klaslevic. Schällibaum, Moser; Cardoso (56. Helder), Varella (65, Ciarmoli), Pignone, Ramadani; Quagliarello, Chammartin.

ES Belfaux:Sylvain Fragnière; Bovet, Schumacher, Pereira Lopes, Sansonnens; Baechler, Jacob, Francey (60. Martinez Ramos), Baeriswyl (70. Dafflon); Lopes Ramos (81. Stohr), Jonin.

Mehr zum Thema