Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten verliert unnötig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Bei frostiger Bise kam das Spiel zwischen dem Team FFV und Murten nur zähfliessend in die Gänge. Trotz allem schien es, dass die Seeländer das Spiel gestalten und in den Griff bekommen können. Sowohl Routine als auch die körperliche Dominanz der Gäste waren nicht zu übersehen. Es fiel jedoch auf, dass das Team FFV systemtreu spielte und läuferisch mithalten konnte. Indes fehlte es sehr häufig an Präzision und Abgeklärtheit, um die Murtner Defensive in Verlegenheit zu bringen. In der ersten Halbzeit gab es nur wenige gute und gefährliche Torszenen.

Plötzliche Wende

Einzig bei stehenden Bällen konnte der FC Murten den nicht immer sicher wirkenden Torhüter des Heimteams in Bedrängnis bringen. In der 35. Spielminute führte eine Unkonzentriertheit der Innenverteidigung des Heimteams zur Führung durch Andrea Cartoni, welcher kaltblütig den Ball zur Führung versenkte. Ab diesem Zeitpunkt glaubte eigentlich niemand mehr, dass der FC Murten dieses faire und gut geleitete Spiel noch aus der Hand geben würde.

Die ersten 15 Minuten nach der Pause verliefen in etwa wie die gesamte erste Hälfte. Beide Mannschaften probierten, mit einem gepflegten Spielaufbau zum Erfolg zu gelangen. Indes wurden alle Spielzüge an der Strafraumgrenze abgefangen. Wieder fiel auf, dass der Zusammenhalt, die läuferischen Qualitäten und die Systemtreue der Juniorenauswahl des Freiburger Fussballverbands im Vergleich zur Herbstrunde stark verbessert waren. Als nach einer guten Stunde die Murtner Verteidigung den Ball nicht kontrollieren konnte, befand sich der hervorragend spielende Ludovic Déglise alleine vor Nicolas Horovitz und konnte ausgleichen. Drei Minuten später konnte der FC Murten einen Eckball treten. Der anschliessende wunderschön vorgetragene Freiburger Konter über vier Stationen konnte Marcelo Vieira zum siegbringenden Tor verwerten. Danach probierte der FC Murten, mit grossem Effort das Spiel noch zu wenden. Lediglich ein Lattenschuss war noch zu verzeichnen. Murtens Trainer Gilbert Mollard war nach dem Spiel nicht zufrieden: «Das Resultat ist enttäuschend. Uns fehlten diverse wichtige Spieler. Der Gegner hat den Sieg verdient, da er in der zweiten Halbzeit mehr für das Spiel getan hat als wir.»

 Team FFV – Murten 2:1 (0:1)

 Freiburg, St. Leonhard–50 Zuschauer.

Tore: 35. Cartoni 0:1; 65. Deglise 1:1; 68. Vieira 2:1.

Team AFF: Dafflon, Déglise, Catalao, Timothée, Coendet; Yatik (42. Mtulutoma), Lages, Sommet, Viera; Bersier, Sieber.

 Murten:Horovitz; Bacher, Roulin, Efe; Sulkoski (81. Poulin), Ballaman, Kaslevic, Marolho, Moser (70. Beciri); Cartoni, Quagliariello.

  

Mehr zum Thema