Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten weist alle 107 Einsprachen ab

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Gemeinde Murten hat 107 Einsprachen von Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Murten zu Trinkwasserrechnungen abgewiesen. Dies bestätigte Stefan Portmann, Bauverwalter der Gemeinde Murten, auf Anfrage.

Bürgerinnen und Bürger aus den Ortsteilen Jeuss, Salvenach und Courlevon hatten im Frühjahr je eine Petition zum neuen Abwasserentsorgungs- und zum Trinkwasserreglement eingereicht. Sie kritisieren, dass die Grundgebühren anhand der Parzellengrösse und der Zone berechnet werden. Die Bewohner der ländlichen Gebiete sehen sich mit dieser Berechnungsart benachteiligt. Als die Trinkwasserrechnungen eintrafen, wehrten sie sich mit Einsprachen.

Ein Weiterzug ist möglich

Nun können sie den Fall laut dem Trinkwasserreglement an das Oberamt des Seebezirks weiterziehen. Ob sie dies tun, ist noch offen. Das Petitionskomitee teilte auf Anfrage mit, dass sie weitere Schritte prüfen werden. Sie seien am 11. November informiert worden, dass die Einsprachen abgewiesen werden. Für den Weiterzug ans Oberamt bleibt ihnen 30 Tage Zeit.

Die Rechnungen für die Abwasserentsorgungsgebühren der Ortsteile Courlevon, Jeuss, Lurtigen und Salvenach verschickt die Gemeinde Murten vorerst nicht. Die Anwendung des Abwasserentsorgungsre­glements hatte die Gemeinde bis auf weiteres sistiert (die FN berichteten).

emu

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema