Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murtens Höhen und Tiefen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Murtens Höhen und Tiefen

Volleyball Männer Nationalliga B

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten steigerten sich die Murtner in Martigny und hätten sich zumindest das Tiebreak erspielen sollen. So verloren sie aber mit 1:3.

Vor den Festtagen waren vier Spieler verletzt. Diese konnten nun die diversen kleineren und grösseren Blessuren auskurieren. Zu den Rückkehrern gehört auch Passeur Aellig, welcher nach verhaltenem Start eine ansprechende Leistung auf das Parkett legte.Nach dreiwöchiger Pause und einer Trainingseinheit vor dem Spiel musste sich die Mannschaft erst finden, was denn auch als Grund für die vielen Fehler im ersten Satz und das deutliche Resultat bezeichnet werden muss.Zu Beginn des zweiten Satzes zeigte sich schnell, dass Murten gewillt war, etwas gegen eine klare Niederlage zu tun. Der Service zeigte sich stark verbessert und das Sideoutspiel funktionierte nun ebenfalls. Die Seeländer führten bis zum zwanzigsten Punkt konstant mit zwei bis drei Punkten. Dann konnten sie dem Druck der Unterwalliser nicht mehr standhalten und mussten den zweiten Satz doch noch abgeben.Im dritten Durchgang gerieten die Gäste schnell in einen Rückstand von bis zu sechs Punkten. Das Spiel schien gelaufen, aber die Seeländer zeigten Moral. Rückkehrer Aellig überzeugte mit seinem Auge und setzte immer wieder gekonnt Schröder und Herren in Aktion, welche teilweise spektakulär die Punkte ins Trockene brachten. Gespickt war diese starke Murtner Phase mit diversen schönen Block- und Verteidigungsszenen. Martigny fühlte sich wohl zu sicher und konnte die Aufholjagd der Seeländer nicht verhindern. Mit einem satten Angriff verwertete Herren den zweiten Satzball für die Gäste.

Aufholjagd nicht belohnt

Auch im vierten Satz lag Murten schnell im Rückstand und wieder schien das Spiel gelaufen. Die Mannschaft kam jedoch nochmals zu einer Aufholjagd und machte aus einem 10:16-Rückstand ein 16:16. Dann aber war die Luft draussen. Die Unterwalliser zogen an und Murten konnte nicht mehr reagieren. Mit einer Serie von fünf Punkten ist das Spiel schnell zu ende gegangen. Marc Herren zum Spiel: «Schlecht gestartet, kurzer Zwischenspurt, schlecht geendet. Mit einem bisschen mehr Konstanz wäre hier mehr drin gewesen.» fb

Martigny – Murten 3:1 (25:16, 25:23, 24:26, 25:18)

TV Murten: Aellig, Portmann, Herren, Schröder, Tschanz, Bortoluzzi; Hertig.

Mehr zum Thema