Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murtens Judoka schlagen Siders nach Wettkampfpause sicher

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Murtner waren gespannt, wie sie die Pause überstanden hatten und ob sie auch ohne die beruflich verhinderte Teamstütze Vincent Raemy an die guten Leistungen der letzten Begegnungen anknüpfen können.

Den ersten Kampf bestritten in der Kategorie -73 kg Louis Gumy und P. Juilland. Nach der Niederlage in der Vorrunde wollte es der Murtner dieses Mal wissen. Er begann konzentriert mit guter Grifffassung. Die Angriffe des jungen Wallisers konnte er erfolgreich im Sand verlaufen lassen. Nach der Hälfte der Kampfzeit nützte dieser aber einen missglückten Angriff von Gumy zu seinen Gunsten und konterte mit Tai-o-toshi, was Ippon ergab.
Im folgenden Kampf trafen Thomas Gammentahler und E. Sarny in der Kategorie +90 kg aufeinander. Gammenthaler spürte wohl die Pause von allen am meisten. Der Kampf verlief zähflüssig. Der Murtner kontrollierte den Kampf und kam nie wirklich in Schwierigkeiten. Es gelang ihm aber auch nicht, eine schnelle Entscheidung herbeizuführen. Da er aber aktiver war als Sarny, gewann er schlussendlich nach Ablauf der gesamten Kampfzeit nach einer taktisch sehr guten Leistung mit Waza-Ari durch eine Strafe, die er dem Walliser hatte anhängen können.
Nun kam es zur Begegnung zwischen Lucius Gfeller und dem jungen M. Chollet (Kat. -81 kg). Der Walliser hatte gegen den von seiner schweren Knieverletzung wieder gut genesenen Gfeller keine Chance und verlor nach kurzer Zeit mit Ippon. Daniel Hurni (-66 kg) nahm sich diesen Kampf als Vorbild. Er dominierte den Kampf gegen D’Andrea von Beginn weg und konnte sofort mit Yuko punkten. D’Andrea wusste nicht, wo zu wehren, und musste sich nach der Hälfte der Kampfzeit dem Murtner beugen. Ein schöner O-Uchi-Gari brachte Ippon ein.
Den letzten Kampf bestritten Stefan Portmann und P. Ramaciotti in der Kategorie -90 kg. Portmann übernahm sofort die Initiative und griff ohne Unterbruch an. Er konnte Wertung um Wertung erzielen und den Walliser sogar mit einem Festhalter am Boden blockieren. Dieser konnte sich zwar noch befreien, doch lag er nun endgültig im Rückstand. Portmann liess nun zwar etwas nach, da auch er etwas die Wettkampfpause spürte, doch konnte er den Vorsprung mit einer guten Taktik bis zum Schluss verteidigen. Das Schlussresultat fiel mit 8:2 also ganz klar für die Murtner aus.
Mit diesem Sieg verbleibt die Mannschaft des Hara Sport Murten im vorderen Mittelfeld der Tabelle. Die letzte Runde der Saison findet am 2. Mai in Murten statt. Dabei trifft die Murtner Mannschaft auf den JC Romont I und das Team La Côte vaudoise I.

Mehr zum Thema