Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murtens neuer Trainer startet mit Sieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach den turbulenten Ereignissen der letzten Woche mit dem Trainerwechsel durfte man gespannt sein auf das Auftreten des FC Murten. Bei dem kalten und nassen Wetter dauerte es am Samstag einige Minuten, bis sich die Spieler warmgelaufen hatten. Nach sechs Minuten hätte es Penalty für Murten geben müssen: Matrans José Correira wehrte eine Flanke statt mit dem Kopf ganz klar mit der Hand ab, was dem Schiedsrichter jedoch entging. In der Folge war er aufmerksamer und pfiff in der 12. Minute richtigerweise Elfmeter. Matrans Verteidiger Yvan Afonso zog Murtens Dominik Moser an der Hose zurück und brachte ihn so zu Fall. Ardian Hoti verwertete den Penalty sicher zur verdienten Führung. Murten spielte weiterhin vehement nach vorne und wollte den zweiten Treffer. Nach gut 20 Minuten tauchte jedoch Matran das erste Mal vor Michael Aeberhards Kasten auf und erzielte sogleich den Ausgleichstreffer. Ein Durcheinander in der Murtner Abwehr nutzte Ali Denli aus und traf aus zehn Metern flach in die rechte Goalieecke. Dieser Treffer verunsicherte die Heimelf, und die Gäste kamen nun vermehrt auch zu guten Chancen. Vor der Pause vergab Miguel Lopes (35.) eine hundertprozentige Chance – er brachte es fertig, aus fünf Metern frei vor dem Tor stehend, den Ball über das Tor zu befördern.

 Ein zweiter Elfmeter

 In der zweiten Hälfte liess Matran die Seeländer spielen und versuchte seinerseits, mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. Bis zur 63. Minute wogte das Spiel hin und her, dann aber lag der Ball unverhofft in Matrans Tor. Nach einer Flanke von rechts stieg Lopes am höchsten, und sein Kopfball senkte sich ins hohe rechte Goalieeck. Fabio Neves dachte wohl, der Ball gehe über das Tor; er machte nämlich keinen Abwehrversuch. Nun war wieder etwas mehr Leben im Spiel. Matran wollte schnellstmöglich den Ausgleich erzielen; dabei entblössten die Gäste ihre Abwehr, was wiederum Murten Kontermöglichkeiten eröffnete. In einer solchen Situation setzte sich Shkumbin Kastrati (71.) gegen zwei Verteidiger durch und konnte nur noch vom Torhüter regelwidrig vom Ball getrennt werden. Den fälligen Elfmeter verwertete der Gefoulte gleich selber. Die Gäste hatten in der Folge lediglich noch eine Chance, den Anschlusstreffer zu markieren. Daniel Ferreira (82.), alleine vor dem Goalie, schoss aus zehn Metern den Ball aber neben das Gehäuse.

So war der erste Sieg von Murten in der Rückrunde Tatsache und der Einstand von Neutrainer Gashi geglückt. Für Matran hingegen wird es in Sache Abstieg immer brenzliger.

 

 Murten – Matan 3:1 (1:1)

 Sportplatz Prehl. – 70 Zuschauer. – SR: Philippe Clerc.

Tore:13. Hoti (Pen.) 1:0. 21. Denli 1:1. 63. Lopes 2:1. 73. Kastrati (Pen.) 3:1.

FC Murten:Aeberhard; Varela, Kaslevic, Goncalves, Moser; Pignone (88. Fernandes), Ferreirinha, Quillet, Hoti (62. Fornerod), Kastrati, Lopes (75. Freitas).

FC Matran:Neves De Oliveira; Afonso, Correia (75. Montanha), Gharsallah, Muller; Kue Mehebou (64. Ferreira), Zube, Fres, Pinto Dos Santos; Denli, Yurdakul (75. Morina).

Mehr zum Thema