Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murtner Eisbahn schafft Besucherrekord

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 

Gestern Sonntag endete die Saison 2018/19 der Eisbahn in Murten. 16 000 Personen zog es aufs Eis, sagt Ma­rian­ne Siegenthaler, Präsidentin von Murten Tourismus. Das sind 1300 Eintritte mehr als im Vorjahr. Die bisherige Rekordsaison 2016/17 wird damit um 500 Eintritte übertroffen.

Das breite Angebot von «Murten on Ice» hat sich demnach bewährt. Neben der Eislaufschule gibt es auf der Eisbahn auch Platz für Eisstockturniere, Eishockey und Discos. «Wir sind oft ausgebucht», sagt Siegenthaler. Damit möglichst viele das Angebot nutzen können, hätten sie Zeit­slots eingeführt. «Nur äusserst selten blieb ein Slot frei.» Gerne sei das Angebot auch von Schulklassen der Region genutzt worden. «Es gab sogar einen Hockeymatch zwischen Düdingen und Murten», erzählt sie. Organisiert habe es die ­Orientierungsschule Re­gion Murten.

Eine Saison mit Wetterglück

Die Eisbahn hatte in der nun zu Ende gehenden Saison auch Glück mit dem Wetter. Nur dreimal musste die Anlage wetterbedingt schliessen. Es gehöre zum Charme der Murtner Eisbahn, dass sie nicht gedeckt sei. «Wir mussten zum Glück nie lange Perio­den am Stück zumachen», so Siegen­thaler. Ab und zu hätten sie den Neuschnee vom Eisfeld räumen müssen.

Die Eisbahn am Stadtgraben wäre laut Siegenthaler ohne die Unterstützung der rund 120 Freiwilligen nicht realisierbar. Viele helfen schon seit Jahren mit. Die Freiwilligen sind in unterschiedlichen Gebieten am Werk: an der Kasse mit Schlittschuhvermietung und in der Buvette, zudem übernehmen die Eismeister die gesamte Wartung und Pflege der Eisfläche. Mit den Trinkgeldern aus der Buvette werde für die Freiwilligen im Sommer ein Helferanlass organisiert.

Das Budget der Eisbahn bewege sich mit 350 000 Franken in einem ähnlichen Rahmen wie im Vorjahr. Rund ein Drittel der finanziellen Mittel komme von lokalen Gewerbetreibenden, der Stadt Murten und den umliegenden Gemeinden. Der grösste Budgetposten entfällt gemäss Siegenthaler auf den Aufbau des Eises.

fko/jmw

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema