Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murtner Lokal gewinnt Wettkochen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Wir haben gekreischt vor Freude», sagt Marco Plaen, Küchenchef der Käserei Murten. Sein Team hat die aktuelle Staffel der Fernsehsendung «Mini Beiz, dini Beiz» gewonnen. Im fünften und letzten Teil, den das Schweizer Fernsehen gestern ausgestrahlt hat, wurde Plaens Gault-Millau-Lokal zum Staffelsieger erkoren, mit 39 von 40 möglichen Punkten. «Das ist mega», freut sich Plaen im Gespräch mit den FN. Sein Compagnon Oliver Lohse und er genossen gemeinsam gestern Abend die Folge.

«Unheimlich spannend»

Als das Fernsehen sie anfragte, habe er nicht lange gefackelt und zugesagt. Plaen wusste, dass er das Vertrauen des Stammgastes Andreas Gutknecht hat, der in der Sendung für die Käserei eintrat. Überrascht habe sie der Aufwand, der mit der Teilnahme verbunden war, so Plaen, im Vorfeld und am Drehtag selbst. Zwölf Stunden lang begleitete das Fernsehteam während der Aufzeichnung die Gäste und das Küchenteam. «Es war unheimlich spannend und lehrreich. Es hat ‹gfägt›.» Allerdings: Einen ganzen Tag vor der Kamera zu stehen, sei für ihn etwas Neues gewesen. «Ich habe vor Lampenfieber geschlottert. Seit meiner Lehrabschlussprüfung war ich nicht mehr so nervös.» Das Wettkampffieber habe das ganze Team erfasst.

Geschmorte Kalbsbäggli mit Wintergemüse als Hauptgang: «Wir wussten nicht, ob das Menü ankommt, denn Bäggli sind nicht jedermanns Sache, sagt Plaen, «wir sind ein grosses Risiko eingegangen, als wir uns für dieses Menu entschieden haben». Sie hätten sich gefragt, ob sie nicht doch auf ein bewährtes Menu wie Rinderfilet setzen sollten. «Am Schluss erwiesen sich die Bäggli als Trumpf, die Gäste sind fast durchgedreht», erinnert sich Plaen. Das habe ihnen sicher einen grossen Teil der 39 Punkte beschert.

«Es hat uns einen Riesenspass gemacht», sagt Plaen im Rückblick, das sei ihm wichtig. Aber genauso erhofft er sich, dass mit dem Sieg in der Sendung mehr Leute in sein Restaurant kommen. Diese Erfahrung haben seines Wissens die früheren Staffelsieger immer wieder gemacht, so Plaen.

Das Staffelergebnis: Hinter der Käserei klassierte sich das Anatolia in Murten mit 36 von 40 möglichen Punkten, auf Platz drei das Mont-Vully in Lugnorre (35), darauf folgen das ST-Sternen Tentlingen (30) und das Bahnhofbuffet Düdingen (28).

Mehr zum Thema