Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murtner Mädchen schwimmen schnell

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Murtner Mädchen schwimmen schnell

Freiburger Schwimm-Meisterschaften in Murten – José Yerly mit zwei Titeln

Die Freiluft-Saison der Schwimmer ist noch jung, und schon haben die Freiburger ihre kantonalen Meisterschaften ausgetragen. Der «Schwimmclub Region Murten» hatte Wetterglück. Es gab hie und da ein paar Regentropfen. Ansonsten waren die Temperaturen für die Schwimmer angenehm.

Von GUIDO BIELMANN

Die Überlegenheit der Murtnerinnen an diesen Freiburger Meisterschaften war krass. Sie errangen alle Titel in den sechs Einzel-Disziplinen. Es waren dies die beiden 15-jährigen Ann-Barbara Bauer und Julia Senti.

Ann-Barbara Bauer hatte an den vorjährigen Meisterschaften drei Ehrenplätze gewonnen. Diesmal, ein Jahr älter, schlug sie zu. Sie gewann über 50 m Crawl, 100 m Crawl und 100 m Rücken. Kai Lüthi vom Schwimmclub Freiburg erklärt: «Ann-Barbara kommt vom Kadettenschwimmen, sie war schon immer bei uns im Club dabei. Diese Saison hat sie den Knopf aufgetan, und sie schlägt praktisch in jedem Rennen ihre Rekorde. Aber das ist in diesem Alter normal.» Ann-Barbara Bauer zählt in der Westschweiz zum Mittelfeld.
Julia Senti, im Vorjahr Zweite über 100 m Brust, konnte diesmal in dieser Disziplin gewinnen. Dazu gewann sie auch über 100 m Delfin und 200 m 4-Lagen. Julia Senti besitzt bereits zwei Limiten für die Schweizer Meisterschaften, nämlich über 50 und 100 m Brust. Kai Lüthis Kommentar: «Seit kurzem ist sie auch im Delfin gut. Sie ist ein Talent, denn sie trainiert eigentlich erst seit einem Jahr regelmässig.»

Burren und Yerly mit zwei Medaillen

Der 20-jährige Michel Burren hatte im Vorjahr über 100 m Brust und 200 m 4-Lagen gewonnen. Diesmal verteidigte er den Titel über 100 m Brust und gewann über 100 m Rücken: «Es lief mir erstaunlich gut», erklärt Burren. Erstaunlich, weil er vergangenen Winter beide Knie operieren (Schleimbeutel) lassen musste, und zurzeit steckt er voll in den Maturaprüfungen. Burren wird im Sommer die Grenadier-RS in Isone absolvieren. Er erklärt, dass der Schwimmclub Freiburg im Aufwind ist: «Wir haben zwei neue Trainer, Vital Studer und den Amerikaner Jérémy Stretfield.» Beide sind seit diesem Jahr neu im Amt. Studer hatte einst an Schweizer Meisterschaften einen vierten Rang erreicht.

José Yerly vom Schwimmclub Freiburg war mit zwei Titeln der erfolgreichste bei den Männer. Der 23-jährige gewann über 100 m Delfin und über 200 m 4-Lagen, nachdem er im Vorjahr keine Medaillen gewonnen hatte. José Yerlys bevorzugte Disziplin ist der Delfin. An den Schweizer Meisterschaften 2000 war er Vierter der Juniorenkategorie über 200 m Delfin gewesen. An den diesjährigen Schweizer Meisterschaften war er bei den Aktiven auf dem 13. Rang: «Mein Ziel ist einmal ein A-Final an den SM und ein Podest an den Westschweizer Meisterschaften.» Die erste Chance dazu hat er in zwei Wochen an den Westschweizer Meisterschaften.

Crawl-Titel an Minka und Dürr

Den prestigeträchtigen Titel über 50 m Crawl gewann wie im Vorjahr erneut Alphonse-Marie Minka vom Schwimmclub Freiburg. Über 100 m Crawl konnte sich der Murtner David Dürr Gold umhängen lassen; vor einem Jahr war er Zweiter gewesen hinter Thierry Nicolet (Freiburg), der am Samstag nicht mehr dabei war.

Mehr zum Thema