Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Museum Murten bereitet Umgestaltung vor

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Museum Murten möchte seinen Aussenbereich attraktiver gestalten. Geplant ist ein «Garten der Skulpturen», sagte der Museumsdirektor Ivan Mariano (die FN berichteten). Das entsprechende Baugesuch liegt seit Freitag öffentlich auf.

Die bislang ungenutzte Wiese soll mit einer Terrasse und Sitzgelegenheiten aufgewertet werden. Von hier aus können Museumsbesucher, aber auch Touristen und Einheimische, den Murtensee sehen. Um den Hang zu stützen, werden zwei Mauern aus Naturstein errichtet, die – so zeigen es die Projektbilder – ebenfalls als Sitzgelegenheit genutzt werden können.

Des Weiteren ist vorgesehen, einen Sitzbereich neben dem Wasserlauf zu errichten. Neu soll von dort ein Weg unter der Holzbrücke hindurch hinunter zur Ryf führen. Der Sitzbereich wird ebenfalls mit der bestehenden Treppe verbunden; ein Steg soll die Überquerung des Wasserlaufs ermöglichen.

Laut den aufgelegten Unterlagen müssen im Aussenbereich des Museums zwei der sechs Kunstwerke einige wenige Meter verschoben werden, damit die Errichtung der Terrasse möglich ist. Betroffen ist die Skulptur «Seele» von Peter Barth und die Eisenplastik «Forme variante» von ­Emile Angéloz. Sie werden zukünftig am Rand des neuen Wegs stehen, der zur Terrasse führt. Der Elefant von Beat Breitenstein, die Eisenplastik «Murtenlauf» von Betrand Kurzo, die Steinplastik von Julien Burgy sowie der «Ange» aus Stein und Stahl von Anna Coudray und Betrand Kurzo bleiben unverändert stehen.

In punkto Vegetation sollen einheimische Bäume, Gehölze und Stauden sowie eine Hecke die Wiese bereichern.

Sponsoren finanzieren

Die voraussichtliche Dauer der Arbeiten ist in den aufgelegten Unterlagen mit zwei Monaten angegeben. Laut dem Museumsdirektor Ivan Mariano soll die erste Phase der Arbeiten im April abgeschlossen sein. Sponsoren würden die Umgestaltung des Aussenbereichs finanzieren.

Der Beitrag der Stadt Murten an das Museum via Betriebskredit und die damit zusammenhängende Leistungsvereinbarung werden am Mittwochabend Thema im Generalrat sein. Der Gemeinderat möchte die Höhe des Kredits unverändert beibehalten, gleichzeitig aber die Dauer der Vereinbarung von drei auf fünf Jahre verlängern. Mit diesem Vorhaben war der Gemeinderat 2015 noch gescheitert.

Mehr zum Thema