Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Museum Murten hat neuen Stiftungsratspräsidenten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ueli Fiechter hat den Stiftungsrat des Museums Murten aufgrund der Amtszeitbeschränkung nach zwölf Jahren verlassen. Stiftungsratspräsident war er seit 2015. Per Anfang Jahr hat er das Präsidium nun an den Murtner Architekten Olivier Dürig weitergegeben. «Ich bin seit Januar 2015 im Stiftungsrat des Museums Murten», erklärt Olivier Dürig auf Anfrage. «Ich wurde damals angefragt und ich habe die Aufgabe gerne übernommen.» Er sei direkter Nachbar des Museums Murten und habe als Architekt von Berufs wegen bereits eine Affinität zu Kunst und Geschichte: «Mich interessieren diese Themen, Archäologie gehört ebenfalls dazu.»

Den Kurs halten

Der Fortbestand des Mu­seums Murten sei ihm ein grosses Anliegen, betont Olivier Dürig. Das Erbe seines Vorgängers wolle er aufrechterhalten, «er hat alles sehr gut in die Wege geleitet und sich stark für das Museum Murten eingesetzt». Das Museum verzeichnet seit Jahren steigende Besucherzahlen (die FN berichteten). Dazu tragen nicht zuletzt die Wechselausstellungen und das Lichtfestival bei.

Neue Ideen einzubringen, ist laut Olivier Dürig Sache des Museumsdirektors Ivan Mariano in Zusammenarbeit mit dem Stiftungsrat. Der Stiftungsrat hat die strategische Leitung inne und ist mit einem Verwaltungsrat vergleichbar. Er regelt die Beziehung zwischen der operativen Leitung des Museums und der Politik respektive dem Murtner Gemeinderat. Der Stiftungsrat umfasst maximal sieben Mitglieder. Derzeit gehören ihm fünf Mitglieder an. Unterstützung gibt es zudem vom Förderverein Pro Museo. Dessen Präsidentin, Marika Odermatt-Coduti, ist automatisch Mitglied des Stiftungsrats.

emu

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema