Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Musik aus dem hohen Norden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Heute Abend kann das Publikum im Gerbestock Kerzers einen Querschnitt durch die skandinavische Liederwelt des 19. Jahrhunderts entdecken. Hanspeter Brand singt mit seiner Bassbaritonstimme Werke von Edvard Grieg, Jean Sibelius und Yrjö Kilpinen; Hansjürg Kuhn begleitet ihn am Kla- vier. Die beiden Berufsmusiker starteten ihre Karriere laut der Konzertankündigung am Konservatorium Bern, ihr Repertoire und die Liste der Konzerte im In- und Ausland sind lang. hs

 Kulturkeller Gerbestock, Gerbegasse 14, Kerzers. Fr., 12. April, 20 Uhr.

 

 Brass Band vor grossem Auftritt

Mit ihrem Schweizer Meistertitel hat sich die Brass Band Freiburg im November fürden europäischen Brass-Band-Wettbewerb qualifiziert, der Anfang Mai in Oslo stattfindet (die FN berichteten). Vorher gibt die Formation unter der Leitung von Frédéric Théodoloz noch ihr Jahreskonzert im Podium Düdingen. Sie wird die Gelegenheit nutzen, um unter anderem das Pflichtstück des europäischen Wettbewerbs, das Werk «Myth Forest» des norwegischen Klarinettisten Stig Nordhagen, erstmals vor Publikum zum Besten zu geben. Mit dem ersten Satz aus der vierten Sinfonie von Tschaikowski gelangt ein weiteres Meisterwerk zur Aufführung, das Frédéric Théodoloz selbst für Brass Band arrangiert hat. Hauptstück im zweiten Konzertteil ist Peter Grahams neue Suite «War of the Worlds», inspiriert vom gleichnamigen Roman von H.G. Wells. cs

 Podium, Düdingen. So., 14. April, 17 Uhr.

Mehr zum Thema