Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Musikalisch-humoristische Glanzlichter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Anspruchsvolles Osterkonzert der Musikgesellschaft Jaun

Mit viel Interesse und grosser Sympathie verfolgen die Jauner jedes Jahr an Ostern das Jahreskonzert der Musikgesellschaft «Alpenrose». Präsident René Mooser durfte wiederum viele Freunde und Gönner im einfallsreich dekorierten Schulhaussaal Jaun begrüssen. In seiner Begrüssungsrede erwähnte er das beachtlich tiefe Durchschnittsalter der Musikanten und Musikantinnen von nur gerade 27 Jahren. Es sei erfreulich, dass eine Jungbläsergruppe von Primarschülern das Konzert eröffnen durfte. Leider aber blieben nach der Schulzeit nur wenige dem Verein treu, so dass bereits Jungbläser die Register der Musikgesellschaft füllen müssten.

Unter der Leitung des Dirigenten Pierre Savary wurde ein anspruchsvolles Programm geboten, liess doch eine Reihe der Werke gemäss ihrem Titel viel versprechen: High Fidelity (Ch. Jeanbourquin), High Times (D. Armitage), High Society (P. Steele & W. Melrose) und Hoch Heidecks Burg (R. Hubert). Für die eher kleine Gesellschaft war doch das eine oder andere Stück an der oberen Grenze des Möglichen. Für eine humoristische Einlage waren die Tambouren besorgt, welche das Stück «Safari» (R. Barras) in passender Bekleidung vortrugen.
Robert Schuwey durfte für 35 Jahre Aktivmitgliedschaft zum eidgenössischen Veteranen erkoren werden. Robert war während elf Jahren Präsident der Musikgesellschaft und organisierte in dieser Zeit fünf Reisen an Folkloreveranstaltungen nach Frankreich. Die Höhepunkte während seiner Präsidialzeit waren jedoch die Einweihung der Vereinsfahne 1977 und die Einweihung der Uniform 1979, welche heute noch getragen wird. Der Präsident des Giron de la Gruyère, Georges Bongard, durfte dem eidgenössischen Veteranen die Auszeichnung übergeben.

Mehr zum Thema