Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Muskelkater ist vorprogrammiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Muskelkater ist vorprogrammiert

Der erste Schweizer Treppenlauf zur Feier des 850-Jahr-Jubiläums der Stadt Freiburg

Vom 31. Mai bis zum 3. Juni 2007 findet in der Stadt Freiburg ein in der Schweiz einmaliger Treppenlauf statt. Es gilt 1386 Stufen zu bewältigen. Das Rennen ist im Rahmen des 850-Jahr-Jubiläums der Stadt konzipiert worden.

Autor: Von JEAN-LUC BRÜLHART

Als ob Geradeausspringen nicht schon genug anstrengend wäre, hat sich die Junge Wirtschaftskammer Freiburg für das Jubiläum der Stadt etwas Besonderes ausgedacht: ein Rennen über fünf Treppen mit insgesamt 1386 Stufen. «Ich habe den Parcours abgelaufen und kann sagen: Das ist hart», beteuert nicht irgendeine Feierabend-Joggerin, sondern mit Regula Zahno-Jungo die amtierende Freiburger Leichtathletikmeisterin.

Ein Anlass für alle

Das Rennen trägt den Namen «tzampata», denn «tzamper» heisst in Bolz «rennen». Nicht der sportliche Ehrgeiz steht im Vordergrund, es soll ein Anlass sein, bei dem alle mitmachen können: Jung und Alt, Sportliche und Untrainierte, Stadtfreiburger und Auswärtige. «Ziel der ?tzampata? ist es, Leute zusammenzubringen. Wir wollten dies auf eine möglichst einfache Art und Weise zustande bringen», sagt OK-Präsident Alexandre Lauber.Und das Rennen soll einen Beitrag leisten zur Gesundheitsförderung. Schon haben sich die vier Sekundarschulen der Stadt Freiburg bereit erklärt mitzumachen. Am Donnerstag und Freitag, 31. Mai und 1. Juni, steht der Parcours mit Start beim Augustiner-Parkplatz somit rund 2300 Schülern offen. Die Zeitmessung berücksichtigt nur die fünf Treppenabschnitte. Es sind dies: Treppe zur Zähringerbrücke (276 Stufen), Stalden (217), Loretto (207), Kurzweg (310) und Funiculaire mit Ziel auf dem Georges-Python-Platz (376). Am Samstag, 2. Juni, steht das Rennen allen Interessierten offen. Auch hier wird nur die Zeit gemessen, die zur Bewältigung der Treppen benötigt wird.Am Sonntag ist die Strecke reserviert für den offiziellen Lauf und 850 Volks- und 50 Eliteläufer. Das Rennen ist leicht angepasst und umfasst sieben Kilometer mit 1380 Stufen und 330 Höhenmetern. Im Gegensatz zu den Vortagen zählt die Zeit des gesamten Strecke. Regula Zahno-Jungo rechnet mit einer Siegerzeit um 35 Minuten. Sie schätzt, dass sich vor allem Bergläufer angesprochen fühlen.

Alt Bundesrat Adolf Ogi als Pate

«tzampata» ist eines der Projekte, das von einer Jury im Rahmen der 850-Jahr-Feiern gekürt und mit 20 000 Franken unterstützt wurde. Das Gesamtbudget umfasst 130 000 Franken. Über die Höhe der Teilnahmegebühr konnte noch keine Aussage gemacht werden. Als Pate haben die Verantwortlichen Adolf Ogi gewonnen.Dominique de Buman, OK-Präsident der 850-Jahr-Feiern, ist ganz begeistert. «Dieses Projekt ist nachhaltig, spricht alle Leute an und beinhaltet mit der Streckenführung durch die Altstadt auch das Kulturelle.»Streckenpläne unter www.tzampata.ch. Ab Anfang März sind auch Einschreibungen über Internet möglich.

Mehr zum Thema