Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nach Blamage die Steigerung?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach Blamage die Steigerung?

Heute Abend folgt nun das Heimspiel gegen den EHC Basel, der gestern Abend spielfrei war.

Das Hinspiel verlor der HCF in Basel im Penaltyschiessen. Nach der gestrigen blamablen Vorstellung darf man vom Schlusslicht eine klare Steigerung erwarten. Einzig mit dem erstenSieg in einem Saisonheimspiel kann man den Anschluss zum Strich einigermassen halten. Einziger positiver Punkt gestern: Niemand hat sich verletzt, also kann Pelletier das gleiche Team aufstellen.Spielbeginn: St. Leonhard 19.45 Uhr. mi

Groseks Einstand

Die Niederlage in Kloten konnte er mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 5:3 nicht abwenden, statistisch war Freiburgs «Ersatzausländer» Michal Grosek im gestrigen Spiel trotzdem der beste Gottéron-Söldner. Der 31-jährige Tscheche ging mit einer 1:1-Tor-Bilanz und sechs Strafminuten vom Eis. Sein Tor erzielte er nicht mit seiner vierten Sturmreihe, sondern im Powerplay neben Josh Holden, der nach seiner Mundverletzung mit einer Gesichtsmaske spielte. Die Tatsache, dass die Servette-Leihgabe bei seinem ersten Einsatz im Drachendress gleich bester Söldner war, sagt eigentlich schon alles über die Leistung der anderen Ausländer beim HCF. mi

Mehr zum Thema