Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nach dem Entscheid des Bundesrates folgt nun das politische Seilziehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

BERN Der Bundesrat will zwar schrittweise aus der Atomenergie aussteigen. Seine Antworten auf die diversen parlamentarischen Vorstösse zeigen aber, dass der Umbau der Energieversorgung durch den Föderalismus erschwert werden könnte: Etliche Vorstösse lehnt der Bundesrat mit Verweis auf die Kompetenz der Kantone ab.

Ausdrücklich für den Atomausstieg plädiert die Stiftung für Landschaftsschutz – und kündigt gleichzeitig an, auch künftig etwa die Erhöhung der Grimselstaumauer oder Windparks zu bekämpfen. Warum das kein Widerspruch ist, erklärt Geschäftsführer Raimund Rodewald im Interview. cn/sda/BZ

Bericht und Interview Seite 15

Die Debatte im Nationalrat wird ein erster Gradmesser für die Frage, ob die Schweiz künftig auf Atomkraft verzichtet.Bild Keystone

Mehr zum Thema