Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nach dem Jubiläum die Festigung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach dem Jubiläum die Festigung

Stadtmusik Murten gibt sich feste Konzepte

Das abgelaufene Jahr war für die Stadtmusik Murten mit einem Ausflug nach Strassburg und Offenburg sowie mit einem Konzert mit historischen Rückblicken stark vom 125-Jahr-Jubiläum geprägt. Nun aber blickt der Verein nach vorne und gibt sich mehrere wegweisende Arbeitsinstrumente.

Von URS HAENNI

Dass mit Peter Huber ein pensionierter Jurist der Stadtmusik vorsteht, schlug sich an der Generalversammlung vom Freitag spürbar nieder. Gleich mehrere Arbeitsinstrumente konnte der Vorstand den Mitgliedern vorlegen und genehmigen lassen.

So unterbreitete der Verein ein Reglement, welches die Konservatoriumsausbildung seiner Musikanten und die Kostenverteilung regelt. Auch präsentierte der Vorstand eine neue Anstellungsvereinbarung mit dem Dirigenten. Daraus geht insbesondere hervor, dass der Dirigent auch die Verantwortung für die Marschmusikausbildung trägt, deren Leitung derzeit vakant ist. Diese Vereinbarungen weisen zwar keine unmittelbaren Änderungen gegenüber der bisherigen Praxis auf, sind aber in den neuen Statuten vorgesehen.

Vorausblickende
Finanzplanung

Auch im finanziellen Bereich präsentierte der Vorstand seinen Mitgliedern längerfristige Konzepte. So sieht ein Sponsorenkonzept vor, dass mit drei bis fünf Sponsoren längerfristige Vereinbarungen getroffen werden, welche auf Leistung und Gegenleistung beruhen. Das bedeutet konkret, dass die Stadtmusik für einen grösseren jährlichen Betrag den Sponsoren vielfältige Werbemöglichkeiten bietet.

Auch für Passivmitglieder will man einen neuen Anlauf nehmen. Da von rund 450 Passivmitgliedern zuletzt nur zwei Drittel ihren Beitrag einbezahlt haben, soll jeder Stadtmusikant zwei neue Passivmitglieder finden.
Die Auswirkungen hat der Kassier der Stadtmusik in einem mittelfristigen Finanzplan zusammengefasst. Diese Planung soll garantieren, dass die Stadtmusik in Zukunft ausgeglichene Jahresrechnungen präsentieren und ihr Vermögen bewahren kann.

Das Jahr 2004 bot diesbezüglich eine gute Grundlage, konnte doch statt eines budgetierten Defizits von über 13 000 Franken ein kleiner Gewinn von 1500 Franken erwirtschaftet werden. Präsident Huber machte aber darauf aufmerksam, dass einige Einnahmen unerwartet höher ausfielen, dass dies aber in Zukunft nicht unbedingt erwartet werden kann.

Noch keine Basis für höheres Niveau

Vom Musikalischen her gesehen stand das vergangene Jahr im Zeichen des jurassischen Musikfestes und des Jubiläumskonzertes. Die Musikkommission und Dirigent Bruno Hayoz stellten dabei fest, dass die Stadtmusikanten jeweils erst kurz vor den wichtigen Anlässen so arbeiten, wie sie es erwarten und so doch noch gelungene Auftritte präsentieren. Dies verhindere eine Grundbasis, auf der man dann ein noch höheres Niveau erreichen könne. Bruno Hayoz machte darauf aufmerksam, dass generell in den Musikgesellschaften das Niveau stetig steige und dass auch die Murtner sich daran anpassen müssen. So sei für das Kantonale Musikfest in Freiburg ein sehr schwieriges Pflichtstück zu erwarten.

Mehr zum Thema