Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nach der Sensation die Frustration

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Port Elizabeth Nach dem Startsieg gegen Spanien von Chile auf den Boden der Realität zurückgeholt: Die Südamerikaner, welche die Schweizer Abwehr teils massiv und überfallartig unter Druck setzten, gewannen die Partie am Ende hochverdient. Das Team von Ottmar Hitzfeld kam erst in der Nachspielzeit durch Derdiyok zu ihrer ersten nennenswerten Torchance.

Gross war bei den Schweizern neben der Enttäuschung über den verpassten Punktgewinn vor allem der Ärger über den Schiedsrichter. Khalil Al Ghamdi aus Saudi-Arabien stellte sich in der 31. Minute (nicht zum ersten Mal) selber in den Mittelpunkt, indem er Valon Behrami zu Unrecht die rote Karte zeigte.

Um die erste K.-o.-Runde definitiv aus eigener Kraft zu erreichen, muss die Schweiz am Freitag gegen Honduras mit zwei Toren Unterschied gewinnen. fm/Si

Berichte Seiten 3 und 11

Mehr zum Thema