Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nach Kantersieg auf Aufstiegskurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: kurt ming

Zunächst eine 0:5-Niederlage in Broc und jetzt wiederum ein klägliches 1:6 in Überstorf. Das Team von Matrans Spielertrainer Turgut Akdag wird je länger je mehr zur Schiessbudenfigur der Aufstiegsrunde und kann bereits nach zwei Runden die nächste 3.-Liga-Saison planen. Anders die Sensler, die zusammen mit Léchelles die Tabelle mit dem Punktemaximum anführen und in dieser Form zu den heissesten Anwärtern auf einen der zwei Aufstiegsplätze zählen. Jetzt folgen für die Mannschaft von Erfolgstrainer Stefan Brülhart allerdings zwei schwere Auswärtsprüfungen. Am Samstag in Attalens wird zudem der gelb-gesperrte Captain André Portmann fehlen, aber so wie sich der Sieger der Sensler 3.-Liga-Gruppe im Moment präsentiert, ist das kompakte und spielerisch starke Team so oder so nur schwer zu bezwingen.

Fast jeder Schuss ein Treffer

Für Akdag war klar, wo an diesem kühlen Mittwochabend der grösste Unterschied zwischen den beiden Teams lag, nämlich bei der Chancenauswertung: «Überstorf hatte sechs klare Chancen und hat jede genutzt, während wir einige Male das fast leere Tor nicht trafen.» Damit hatte er nicht ganz unrecht, denn während Alain Küpfer und der Doppeltorschütze Matthias Aebischer die zwei ersten Treffer markierten, vergaben auf der anderen Seite Oztürk Karkoc und Hugo Moutanha vor Hüter Gaël Aebischer zum Teil kläglich. Die wohl schon spielentscheidende Szene sahen die gut 200 Fans dann nach einer halben Stunde: Matthias Aebischer sprintete nach einem Steilpass Richtung 3:0 und wurde vom herauslaufenden Matran-Goalie von den Beinen geholt. Fazit dieses Fouls: Eine Rote Karte und ein ohnehin defensiv überforderter Gegner, der eine Stunde lang mit nur noch zehn Mann spielen musste. «Mir wäre zu diesem Zeitpunkt lieber ein Tor als ein Ausschluss gewesen», sagte Brülhart, der dank den beiden weiteren Treffern vor der Pause seine Nerven erneut schonen konnte. Mit dem 4:0 zur Pause war der Match gelaufen.

Zweite Hälfte nur Zugabe

Klar, dass die zweite Halbzeit keine grossen Wellen mehr warf. Auch das schnelle und verdiente Ehrentor Matrans (48.) änderte wenig an der Geschichte dieser einseitigen Partie. Beidseitig bekamen die Ersatzleute Spielgelegenheit und mit der Hereinnahme von Christian Riedo konnte man bei Überstorf gleich noch einen Portmann-Ersatz für das nächste Spiel testen. Die feldmässige Überlegenheit nutzte der Sieger dann zwanzig Minuten vor Schluss noch zu zwei weiteren Toren. Beim Kopfball von Kevin Portmann hatte wiederum Alain Küpfer die Vorarbeit geleistet, der mit Matthias Aebischer zu den besten Spielern auf dem Platz gehörte. Matran versuchten immer wieder mit Einzelleistungen zum Erfolg zu kommen, die Defensivarbeit bei den Unterländern stimmte aber nach Anfangsschwierigkeiten problemlos.

Auf die Frage, wer nun von dem Duo Broc/Überstorf das bessere Team sei, meinte der trotz der Niederlage sympathische und auskunftsfreudige Trainer Akdag, dass ihm Überstorf als Team besser gefallen habe, Broc aber vielleicht über die besseren Individualisten verfüge. Seine Mannschaft wirke ausgelaugt, werde aber trotzdem bis zum Schluss alles geben. Der natürlich zufriedene Stefan Brülhart hat ein Ziel für die nahe Zukunft: «Aus den Spielen in Attalens und Léchelles wollen wir mindestens drei Punkte, dann kommt es am Schluss im Heimspiel gegen Broc zu einem kleinen Final.» Aber wenn es bei Überstorf weiter so optimal läuft, könnte bis dahin schon alles entschieden sein.

Telegramm

Überstorf – Matran 6:1 (4:0)

Sportplatz; 250 Zuschauer; SR: Philip Clerc.Tore:3. Küpfer 1:0. 10. M. Aebischer 2:0. 35. Küpfer 3:0. 45. M. Aebischer 4:0. 48. T. Akdag 4:1. 70. K. Portmann 5:1. 74. Schmutz 6:1.

FC Überstorf:G. Aebischer; J. Murri, Zumwald, A. Portmann (62. Ch. Riedo), St. Riedo (67. Bertschy); Jungo, Schmutz, Spicher, Küpfer (75. Dubach); K. Portmann, M. Aebischer.

FC Matran:V. Riedo; Cardoso, Songur (35. Husic), Ö. Akdag, Dombele; Zube, T. Akdag (61. Rueda), Kortulu, Moutanha (55. Amaral); Karkoc, U. Köktas.

Bemerkungen:34. Rote Karte für Goalie Vincent Reido (Notbremsefoul); wurde ersetzt durch Ersatzkeeper Juso Husic.

Matrans Mouthana (l.) wird vom Überstorfer Murri bedrängt.Bild Vincent Murith

Mehr zum Thema