Freiburg 20.11.2014

100-Jährige schenkt sich ihre Geschichte

Seit 1913 gibt es die Paar- und Familienberatung Freiburg. Heute Abend gehen die Feierlichkeiten zum 100-Jahr-Jubiläum zu Ende.

 1913 wurde die Paar- und Familienberatung Freiburg gegründet. Neben der Unterstützung für Eltern mit Kleinkindern bietet der Verein auch Hilfe bei Problemen in der Partnerschaft an. Die Feierlichkeiten zum 100-Jahr-Jubiläum der Paar- und Familienberatung Freiburg haben 2013 begonnen; heute Abend gehen sie mit einem Festabend für geladene Gäste zu Ende. Nach einem Vortrag und einer Debatte wird das Buch «De la bienfaisance à la bientraitance» des Historikers David Loertscher vorgestellt. Er hat die Geschichte der Paar- und Familienberatung aufgearbeitet.

Für sozial Benachteiligte

Gegründet hat den Verein im Jahr 1913 Athénaïs Clément, eine wohlhabende Freiburgerin, die sich für soziale Anliegen starkmachte. Zuerst vor allem für die materielle Unterstützung von sozial Benachteiligten konzipiert, entwickelte der Verein im Laufe der Jahre weitere Dienste, die sich an die wechselnden Bedürfnisse der Familien anpassten: 1944 wurden die Hauspflege und die Haushilfe gegründet, 1962 kam die Mütter- und Väterberatung hinzu, zehn Jahre später war es die Eheberatung und 1998 schliesslich die Familienmediation. Heute verfügt das Office Familial Freiburg über drei Sektoren: die Mütter- und Väterberatung, die Ehe- und Familienberatung sowie die Familienmediation. njb

Das knapp 80-seitige Buch «De la bienfaisance à la bientraitance» (nur auf Französisch) kostet 18 Franken und kann auf www.officefamilial.ch bestellt werden.